Wenn Hunde sprechen könnten und Menschen richtig zuhören

Wenn Hunde sprechen könnten und Menschen richtig zuhören

Sie sparen 45%

Verlagspreis:
19,99€
bei uns nur:
10,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb

Der ultimative Mensch-Hund-Ratgeber für Paarprobleme

Restposten, nur noch 2x vorrätig
Gebunden
Gräfe & Unzer, GU Tierratgeber, 2017, 192 Seiten, Format: 14,3x19x1,8 cm, ISBN-10: 3833861371, ISBN-13: 9783833861376, Bestell-Nr: 83386137M
Verfügbare Zustände:
Neu
19,99€
Sehr gut
10,99€
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.

Was Kunden auch gefallen hat, die diesen Artikel gekauft haben


Produktbeschreibung

Infotext:

Dieses Buch ist kein normaler Hunde-Ratgeber! Menschen erzählen etwas über Hunde. Das kennen wir. Doch was wäre, wenn auch die Hunde etwas über den Menschen erzählen könnten? Der erfahrene Hundetrainer Dirk Lenzen bringt im Ratgeber Wenn Hunde sprechen könnten und Menschen richtig zuhören beide Perspektiven zusammen. Das Resultat dieses so humorvollen wie lehrreichen Kunstgriffs: eine Konferenzschaltung Halter-Hund-Trainer. Dirk Lenzen nutzt dieses Stilmittel, um Hundehaltern dabei zu helfen, auf die typischen Mensch-Hund-Probleme im Alltag richtig zu reagieren. Zunächst schildert der Hundehalter das Problem, wie er es wahrnimmt. Dem Halterblick folgt der Hundeblick: Nun erzählt der Hund, warum er so reagiert und inwiefern das Verhalten seines Menschen das Problem womöglich verschlimmert oder gar auslöst. Dann kommt der Trainer zu Wort und erklärt, was verkehrt läuft und wie der Halter besser handeln kann. Es entwickelt sich in der Folge eine Art Dreier-Dialog mit Nachfragen, Trainererklärungen und Hundesichtweisen, an dessen Ende Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt werden. Mit den "Tops & Flops" pro Beziehungsfalle erhält man einen zusammenfassenden Fahrplan: Das ist unbedingt zu tun - und das lieber nicht. Ziel dieses etwas anderen Beziehungscoachings: Der Hundehalter soll verstehen, wie sein Hund tickt, soll lernen, ihn zu "lesen". So lassen sich "Paarprobleme" zukünftig besser in den Griff bekommen oder sogar ganz vermeiden. Darüber hinaus gibt es als Vorbereitung auf das "Beziehungscoaching" den Test: Welcher Hundehaltertyp sind Sie? Denn wenn man sich selbst besser einschätzen kann, wird die Analyse von Beziehungskrisen zwischen Mensch und Hund garantiert leichter fallen.