Das Initiaten-Bewusstsein

Das Initiaten-Bewusstsein

zum Preis von:
45,00€
Preis inkl. Mwst. versandkostenfrei
In den Warenkorb

Die wahren und die falschen Wege der geistigen Forschung. Elf Vorträge, Torquay 1924

Buchleinen
Rudolf Steiner Verlag, Rudolf Steiner Gesamtausgabe Bd.243, 2004, 256 Seiten, Format: 15,6x22,9x1,9 cm, ISBN-10: 3727424303, ISBN-13: 9783727424304, Bestell-Nr: 72742430A

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie


Produktbeschreibung

Inhalt (Auswahl): Die Natur ist die große Illusion. "Erkenne dich selbst" / Die drei Welten und ihre Spiegelbilder / Form und Substantialität des Mineralischen mit Bezug auf die Bewußtseinszustände des Menschen / Das Geheimnis des Erforschens anderer Welten durch die Metamorphose des Bewußtseins / Das innere Beleben der Seele durch die Eigenschaften des Metallischen / Initiationserkenntnisse / Sternenerkenntnis / Möglichkeiten der Abirrung in der geistigen Forschung / Abnorme Wege in die geistige Welt und deren Umwandlung / Ein üsse des außerirdischen Kosmos auf das menschliche Bewußtsein

Autorenbeschreibung

Rudolf Steiner wurde am 27. Februar 1861 in Kraljevec (Königreich Ungarn, heute Kroatien), geboren. Er studierte an der Technischen Hochschule Wien und promovierte an der Universität Rostock mit einer erkenntnistheoretischen Arbeit, die mit dem Satz endet: «Das wichtigste Problem alles menschlichen Denkens ist das: den Menschen als auf sich selbst gegründete, freie Persönlichkeit zu begreifen.» Diese Überzeugung leitete ihn auch in seiner Tätigkeit als Goethe-Herausgeber in Weimar, als Schriftsteller, als Redakteur und Vortragsredner in Berlin, später in Dornach und an vielen anderen Orten Europas. Seine durch Bewusstseinsforschung erweiterte Sichtweise, die er «Anthroposophie» (Weisheit vom Menschen) nannte, ermöglichte es ihm, auf zahlreichen Lebensgebieten praktische und tiefreichende Impulse zu geben, stets mit dem Ziel einer spirituellen Erneuerung der Zivilisation. Nach der Trennung von der Theosophischen Gesellschaft, deren Deutscher Sektion er zunächst als Generalsekretärvorstand, wirkte bei der Gründung der Anthroposophischen Gesellschaft mit. Im Goetheanum in Dornach bei Basel bekam die Gesellschaft ihr Zentrum «Freie Hochschule für Geisteswissenschaft». Als der Doppelkuppelbau aus Holz durch Brandstiftung zerstört wurde, stellte sich Rudolf Steiner an die Spitze der neu begründeten Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft. Rudolf Steiner starb am 30. März 1925. Sein Werk umfasst neben zahlreichen geschriebenen Büchern Nachschriften von rund 6000 Vorträgen und ist in der «Rudolf Steiner Gesamtausgabe» zum großen Teil ediert.


Artikelbild
Artikel

zum Preis von
(Preis inkl. Mwst.)

Zum Warenkorb