Der Arbeiter-Samariter-Bund und der Nationalsozialismus

Der Arbeiter-Samariter-Bund und der Nationalsozialismus

Sie sparen 44%

Verlagspreis:
25,00€
bei uns nur:
13,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten

Vom Verbot 1933 bis zur Wiedergründung nach dem Zweiten Weltkrieg

Kartoniert/Broschiert
Ch. Links Verlag, 2019, 208 Seiten, Format: 22x27,2x1,7 cm, ISBN-10: 3962890416, ISBN-13: 9783962890414, Bestell-Nr: 96289041M
Zustand des Artikels: Sehr gut
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie

Bushido
14,20€ 4,95€
Edda
12,27€ 4,95€
Paris
16,99€ 6,99€

Produktbeschreibung

Kurztext:

Helfer in Not - der Arbeiter-Samariter-Bund und der Nationalsozialismus

Infotext:

Der Arbeiter-Samariter-Bund, mit über 1,3 Millionen Mitgliedern eine der größten Hilfs- und Wohlfahrtsorganisationen Deutschlands, legt 130 Jahre nach seiner Gründung eine unabhängige wissenschaftliche Untersuchung zu seiner Geschichte im Nationalsozialismus vor. Die Studie beleuchtet die regional sehr unterschiedlichen Schicksale der bedrängten Kolonnen des ASB. Mit der Auflösung zum 1. September 1933 war das Ringen des in der Arbeiterbewegung verwurzelten ASB um sein Fortbestehen formal beendet. Die Autoren folgen den höchst unterschiedlichen Wegen der Arbeitersamariter zwischen Verfolgung und Verstrickung bis 1945. Die Wiedergründung des ASB nach Kriegsende und die handelnden Personen werden betrachtet, Kontinuitäten und Brüche eingeordnet.

Autorenbeschreibung

Burfeind, Marthe M.A., Jg. 1989, Historikerin, Schwerpunkte: Geschichte des Nationalsozialismus und Public History; seit 2017 Wiss. Mitarbeiterin der EBB Alt Rehse. Köhler, Nils Jg. 1971, Historiker, Wiss. Mitarbeiter und Koordinator des Dokumentationszentrums der Bundestiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung in Berlin; Vorstandsmitglied im Verein EBB Alt Rehse. Stommer, Rainer Jahrgang 1949; Kunsthistoriker, Dr. phil.; 1982-1987 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Kunsthistorischen Institut der Universität Marburg; Kuratorentätigkeit bei verschiedenen Museen; 2001-2005 Geschäftsführer des Prora-Zentrums; seit 2005 Projektleiter der Erinnerungs-, Bildungs- und Begegnungsstätte Alt Rehse. Zahlreiche Veröffentlichungen zur Architektur der 1920er und 1930er Jahre, Forschungen zum Thema Nationalsozialismus.