Casablanca im Fieber

Casablanca im Fieber

Sie sparen 46%

Verlagspreis:
14,80€
bei uns nur:
7,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb

Ausgezeichnet mit dem Prix Mystère de la Critique

Restposten, nur noch 2x vorrätig
Kartoniert/Broschiert
Distel, Serie Noire, 2017, 210 Seiten, Format: 19 cm, ISBN-10: 3942136120, ISBN-13: 9783942136129, Bestell-Nr: 94213612M
Verfügbare Zustände:
Neu
14,80€
Sehr gut
7,99€
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie

Origin
12,00€ 4,99€
Insomnia
10,99€ 5,99€
Havarie
15,00€ 1,99€

Produktbeschreibung

Kurztext:

Casablanca im Juli 1955, kurz bevor sich die Kolonial-herren aus Marokko zurückziehen. Es duftet nach Orangenbaum, Jasmin, nach Bougainvilleas. Das Gleiten der Buicks auf dem kochend heißen Teer übertönt den Gesang der Grillen. Im Eden wird "Viva Zapata" mit Brando gezeigt; im Vox geben sich in "Fluss ohne Wiederkehr" Mitchum und Marylin Zungenküsse... Um Mitternacht geht man bei duftender Hitze baden. Die Swimmingpools am Meeresufer heißen "Acapulco", "Sun-Beach", "Tahiti-Plage". Ärgerlich nur, dass es in Marokko auch Einwohner gibt: patriotische Araber. Die Stadt gleicht einem Pulverfass. Autos gehen hoch. Plastikbomben sind angesagt. Und die Europäer machen Jagd auf ihre arabischen "Freunde". In dieser angespannten Atmosphäre wird die junge Spanierin Ginette schwerverletzt in eine Privatklinik eingeliefert. Sie wurde von dem Franzosen Georges Bellanger vergewaltigt. Seine Mutter, Chefärztin dieser Klinik, deckt die "kleine Verfehlung" ihres Sohnes und veranlasst den Zivilgouverneur, dessen Geliebte sie ist, den Arabern die Schuld in die Schuhe zu schieben. Dann kommt Manu, der Freund Ginettes, nach zwei Jahren Militärdienst wieder zurück nach Casablanca... Tito Topin erhielt für diesen Roman den Prix Mystère de la Critique.

Infotext:

Casablanca im Juli 1955, kurz bevor sich die Kolonial-herren aus Marokko zurückziehen. Es duftet nach Orangenbaum, Jasmin, nach Bougainvilleas. Das Gleiten der Buicks auf dem kochend heißen Teer übertönt den Gesang der Grillen. Im Eden wird "Viva Zapata" mit Brando gezeigt; im Vox geben sich in "Fluss ohne Wiederkehr" Mitchum und Marylin Zungenküsse... Um Mitternacht geht man bei duftender Hitze baden. Die Swimmingpools am Meeresufer heißen "Acapulco", "Sun-Beach", "Tahiti-Plage". Ärgerlich nur, dass es in Marokko auch Einwohner gibt: patriotische Araber. Die Stadt gleicht einem Pulverfass. Autos gehen hoch. Plastikbomben sind angesagt. Und die Europäer machen Jagd auf ihre arabischen "Freunde". In dieser angespannten Atmosphäre wird die junge Spanierin Ginette schwerverletzt in eine Privatklinik eingeliefert. Sie wurde von dem Franzosen Georges Bellanger vergewaltigt. Seine Mutter, Chefärztin dieser Klinik, deckt die "kleine Verfehlung" ihres Sohnes und veranlasst den Zivilgouverneur, dessen Geliebte sie ist, den Arabern die Schuld in die Schuhe zu schieben. Dann kommt Manu, der Freund Ginettes, nach zwei Jahren Militärdienst wieder zurück nach Casablanca... Tito Topin erhielt für diesen Roman den Prix Mystère de la Critique.

Autorenbeschreibung

Topin, Tito Tito Topin Grafiker, Illustrator, Schriftsteller und Drehbuchautor, geboren 1932 in Casablanca. Er emigriert 1956 nach Brasilien und kehrt 1962 zurück. 1966 siedelt er nach Paris über, wo er u.a. Comic-strips (als Illustrator), Kinder- und Jugendliteratur veröffentlicht sowie Filmplakate entwirft.1982 erscheint sein erster Kriminalroman bei Gallimard in der Série Noire. Zahlreiche weitere Kriminal-romane folgen. Einem breiteren Publikum wurde er bekannt als Schöpfer der legendären französisch-deutschen TV-Serie Navarro mit Roger Hanin in der Hauptrolle. Vom französischen Kulturministerium wird er mit dem Orden Chevalier des Arts et Lettres ausgezeichnet und erhält u.a. den Grand prix de littérature policière, den Prix polar de Cognac sowie den Prix Mystère de la critique. Tito Topin lebt heute in Avignon und Paris.