ALLES PORTOFREI: Lagerräumung wegen Inventur bis zum 27.01.2020. Alle Infos hier.

Avantgarde Film

Avantgarde Film

zum Preis von:
12,00€
Preis inkl. Mwst. versandkostenfrei
In den Warenkorb
Kartoniert/Broschiert
Suhrkamp, edition suhrkamp 1444, 2008, 207 Seiten, Format: 10,8x17,7x1,2 cm, ISBN-10: 3518114441, ISBN-13: 9783518114445, Bestell-Nr: 51811444A

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie

SPIELART
12,90€ 5,99€
Pop
20,00€ 10,99€
Musik!
24,00€ 11,99€
Clara
24,90€ 5,99€

Produktbeschreibung

Entstanden ist ein Buch, das viele Filme en detail analysiert, vor allem jedoch von der eigenen filmischen Poetik handelt, von seinem Verständnis als avantgardistischer Filmemacher.

Inhaltsverzeichnis:

Die Vorläufer. Die Avantgarde der zwanziger Jahre. Luis Buñuel. Cocteau: Le sang d\'un poète. Jean Vigo. Peixoto: Limite. Eisenstein: Que viva Mexico!. Carl Theodor Dreyer. Die Stadt. Amerikanische Experimente in den dreißiger Jahren. Die amerikanische Avantgarde nach dem Krieg. Filmmusik. Neue Versuche in Frankreich. Einige Filmexperimente in Schweden

Autorenbeschreibung

Weiss, Peter
Peter Weiss wurde am 8. November 1916 in Nowawes bei Berlin geboren und starb am 10. Mai 1982 in Stockholm. Zwischen 1918 und 1929 lebte er in Bremen, wo er das Gymnasium besuchte. 1929 kehrte die Familie Weiss nach Berlin zurück, musste jedoch 1934 emigrieren. Die erste Station bildete London, darauf folgte 1936 die SR. In diesen Jahren widmete sich Peter Weiss vorwiegend der Malerei - 1937/1938 studierte er Malerei an der Kunstakademie in Prag. In dieser Zeit besuchte er Hermann Hesse während zweier längerer Aufenthalte in der Schweiz. Die dritte und letzte Emigrationsstation bildete 1939 Schweden, wo Peter Weiss zunächst in Alingsås, ab 1940 in Stockholm wohnte. Hier setzte er seine Tätigkeit als Maler fort. 1947 hielt er sich als Korrespondent einer schwedischen Tagesszeitung in Berlin auf. Seine Artikel versammelte er 1948 zu seiner ersten Buchpublikation. Der Band erschien posthum 1985 unter dem Titel Die Besiegten. Ab diesem Zeitraum entstanden, in schwedischer Sprache, die ersten Prosaarbeiten, Gedichte, und Dramen. Zu den wichtigsten Erzählungen aus dieser Schaffensperiode zählen Die Situation aus dem Jahre 1956 sowie das 1980 unter dem Autorenpseudonym Sinclair veröffentlichte Buch Der Fremde. Keines seiner Manuskripte wurde jedoch von einem schwedischen Verlag zur Publikation angenommen. Mitte der fünfziger Jahre begann Peter Weiss in deutscher Sprache zu schreiben. 1960 erschien sein erstes Prosabuch Der Schatten des Körpers des Kutschers. Zu Beginn der siebziger Jahre wand sich Peter Weiss wieder der Prosa zu. Zwischen 1975 und 1981 erschien der dreibändige Roman Die Ästhetik des Widerstands, deren letzter Band begleitet wird von Notizbücher 1971 - 1980. Ihm wurde posthum der Georg-Büchner-Preis für das Jahr 1982 zuerkannt.

Mazenauer, Beat
Beat Mazenauer, geboren 1958, Germanist und Historiker, lebt als Literaturkritiker und freier Autor in Luzern.