Alltagsbilder des Klimawandels

Alltagsbilder des Klimawandels

zum Preis von:
49,99€
Preis inkl. Mwst. versandkostenfrei
In den Warenkorb

Zum Klimabewusstsein in Deutschland. Diss.

Kartoniert/Broschiert
VS Verlag für Sozialwissenschaften, VS Research, 2008, 254 Seiten, Format: 14,8x21x1,4 cm, ISBN-10: 3835070053, ISBN-13: 9783835070059, Bestell-Nr: 83507005A
Für diesen Artikel bieten wir eine Vorschau an:

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie

Tibet
57,40€ 8,99€

Produktbeschreibung

Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Harald Heinrichs

Klappentext:

Der globale Klimawandel ist in jüngster Zeit zu einem zentralen politischen und gesellschaftlichen Thema avanciert. Neben Klimamodellen, die mögliche - künftige Entwicklungen des globalen Klimas und seiner regionalen Wirkungen aufzeigen, lässt sich anhand von Messdaten ablesen, dass der Klimawandel - reits im Gange ist: In den vergangenen hundert Jahren ist die globale Dur- schnittstemperatur um 0,74 C° gestiegen. Die globale Zivilisation steht somit vor der gewaltigen Herausforderung weit reichende Transformationsprozesse zu initiieren, die einerseits durch eine Reduzierung klimarelevanter Treibhausgase zu einer Abmilderung des Klimawandels beitragen (Mitigation). Andererseits sind durch eine vorausschauende Anpassung an bereits laufende Veränderungen, Risiken des Klimawandels zu minimieren und sich gegebenenfalls eröffnende Chancen zu nutzen (Adaptation). Die Ursachen und Wirkungen des Klimawandels als globales Phänomen sind regional, national und lokal sehr unterschiedlich verteilt. Während Industr- länder - bislang - die Hauptverursacher des Klimawandels sind, werden viele Entwicklungs- und Schwellenländer in tropischen und subtropischen Breiten zu den Hauptbetroffenen gehören. Sowohl für die naturwissenschaftliche als auch die sozialwissenschaftliche Klimaforschung ist es deshalb notwendig den K- mawandel auf unterschiedlichen Skalen zu untersuchen. Melanie Weber nimmt in ihrer Dissertation die Bundesrepublik Deutschland als Untersuchungseinheit in den Blick. Sie untersucht theoretisch und empirisch das Klimabewusstsein der deutschen Bevölkerung. Die zentrale Forschungsfrage lautet: Wie wird der K- mawandel angesichts zeitlicher und räumlicher Komplexität und diskursiver Einflüsse in der Laienöffentlichkeit rezipiert? Damit greift Frau Weber ein eb- so wissenschaftlich interessantes wie gesellschaftlich relevantes Thema auf.

Inhaltsverzeichnis:

Der anthropogene Klimawandel als globales Umweltproblem - Die soziale Konstruktion des Klimawandels - Risikowahrnehmung des Klimawandels - Empirische Ergebnisse zum individuellen Klimabewusstsein in Deutschland, repräsentative Umweltbewusstseinsstudie und Fokusgruppenanalysen

Autorenbeschreibung

Dr. Melanie Weber promovierte bei Prof. Dr. Harald Heinrichs am Institut für Umweltkommunikation der Universität Lüneburg. Sie ist Umweltreferentin bei der VERBRAUCHER INITIATIVE e.V. (Bundesverband) mit Sitz in Berlin.