Abwesende Väter und Kriegskindheit

Abwesende Väter und Kriegskindheit

zum Preis von:
33,00€
Preis inkl. Mwst. versandkostenfrei
innerhalb von 24 Stunden vorrätig
In den Warenkorb

Alte Verletzungen bewältigen

Neu: 21.2.
Gebunden
Klett-Cotta, 2010, 261 Seiten, Format: 16x23,3x2,7 cm, ISBN-10: 3608946330, ISBN-13: 9783608946338, Bestell-Nr: 60894633A

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie

Angst
12,90€ 4,99€
Traum
12,90€ 4,99€

Produktbeschreibung

Sogar während des Alterns können frühe Verlusterfahrungen und Verletzungen noch bewältigt werden.
"Kriegskinder" leiden noch heute unter der fehlenden oder spannungsvollen Beziehung zu ihren Vätern - diese waren umgekommen oder vermisst oder nach ihrer Rückkehr krank, apathisch und kaum mehr zugänglich für ihre Söhne und Väter. Radebold verdeutlicht, wie hilfreich sich eine psychotherapeutische Behandlung noch im späteren Erwachsenenalter auswirken kann.

Klappentext:

Die Schreckenserlebnisse des Zweiten Weltkrieges sowie die Nachkriegszeit prägten die Kindheit von vielen tausend Menschen. Äußerlich meist unversehrt wurden sie mit den tief greifenden familiären Veränderungen konfrontiert, die sich vor allem durch die physische oder psychische Abwesenheit der Väter einstellten. Welche Folgen hatte dies für den Entwicklungsverlauf der Kinder und bis zum heutigen Tag?

Auf Basis der Auswertungen von zehn langfristigen Psychoanalysen von heute 65- bis 75-Jährigen vermittelt Hartmut Radebold ein Verständnis für das Ausmaß und die Auswirkungen dieser frühen Belastungen. Vor dem Hintergrund der eigenen Erfahrungen seiner Kriegskindheit gelingt es dem Autor, seinen Patienten zu helfen, indem er sich ihrem Leid empathisch öffnete und ihre Gefühle spiegelte.

"Das Buch ist sehr lesenswert - ein gelungener Mix zwischen Lehr- und Lebenswissen, und zudem eine Anregung zur stärkeren Hinterfragung der eigenen Wurzeln - und die der Eltern und der Eltern davor."
Sandy Krammer, Trauma&Gewalt, November 2010

Inhaltsverzeichnis:

Aktuelle Vater-Meldungen 2008/2009
Einführung
Was geschah damals?
Biografien, Behandlungen und weitere Entwicklungen der Patientinnen und Patienten
Warum suchten sie erst im mittleren Erwachsenenalter eine Behandlung?
Hartmut Radebold - das (Kriegs-)Kind hinter der Couch (geb. 1935)
Zur Erkrankungsgenese
Zur Diagnose
Die Psychoanalysen der in der Kriegs- und Nachkriegszeit Aufgewachsenen
Die abwesenden Väter - ein Systematisierungsvorschlag
Behandlungsergebnisse 1999 aus der Sicht des Psychoanalytikers
Zum Älterwerden für Betroffene
Kriegsbedingte Abwesenheit des Vaters und Kriegskindheiten - bewältigbare Folgen?
Dank, Anmerkungen, Literatur

Autorenbeschreibung

Prof. emer. Dr. med. Hartmut Radebold ist Arzt für Psychiatrie / Neurologie und Psychotherapeutische Medizin, Psychoanalytiker und Altersforscher und gilt als "Nestor der deutschsprachigen Psychotherapie Älterer" (PSYCHE). Beschäftigung mit dem Thema "Abwesende Väter und Kriegskindheit - langanhaltende Folgen in Psychoanalysen". Der Autor ist Mitherausgeber der Fachzeitschrift "Psychotherapie im Alter".


Artikelbild
Artikel

zum Preis von
(Preis inkl. Mwst.)

Zum Warenkorb