1989

1989

zum Preis von:
12,90€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
innerhalb von 24 Stunden vorrätig
In den Warenkorb

Tagebuch der Friedlichen Revolution - 1. Januar bis 31. Dezember

Gebunden
TvR Medienverlag, 2014, 287 Seiten, Format: 14,9x23,5x2,6 cm, ISBN-10: 394043115X, ISBN-13: 9783940431158, Bestell-Nr: 94043115A

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie

Wollust
10,90€ 4,99€
Die DDR
9,90€ 4,99€
Computus
11,90€ 5,99€

Produktbeschreibung

Vor fünfundzwanzig Jahren veränderte sich die Welt. Zum Jahreswechsel 1989 ahnte niemand, was das neue Jahr an revolutionären Umwälzungen bringen würde. Die Kultur der Gewalt, die in der Französischen Revolution ihren Anfang nahm und in den Katastrophen 20. Jahrhunderts mündete, wurde überwunden. Die Friedliche Revolution hat den Grundstein für ein freies, einiges und demokratisches Europa gelegt. Diese entscheidende Tatsache ist leider keineswegs im öffentlichen Bewusstsein. Um das zu ändern und den Geschichtslegenden die Fakten entgegen zu halten, entstand dieses Tagebuch der Friedlichen Revolution.

Klappentext:

Noch zum Jahreswechsel ahnte niemand, was das neue Jahr 1989 an revolutionären Umwälzungen bringen würde. Doch es sollte nicht mehr lange dauern, bis sich ein halber Kontinent aufbäumte. Die Kultur der Gewalt, die in der Französischen Revolution ihren Anfang genommen hatte und später in die Katastrophen des 20. Jahrhunderts mündete, wurde überwunden. Die Friedliche Revolution legte den Grundstein für ein freies, einiges und demokratisches Europa. Diese Tatsache ist jedoch keineswegs allgemein anerkannt. Die 365 Einträge dieses Tagebuches wirken diesem Defizit entgegen und zeichnen den Weg der Europäer zu Freiheit und Einheit faktengesättigt und umfassend nach.

Leseprobe:

Eintrag vom 1. Januar 1989: "Fünfundzwanzig Jahre nach ihrem Zusammenbruch leben wir in einer Gesellschaft, in der die DDR als Schimäre wieder auferstanden ist, die Mehrheit nicht mehr weiß, was die Mauer bedeutet hat und man einen Preis für Zivilcourage erwerben kann, indem man sich ein Hakenkreuz in die Hüfte ritzt und hinterher behauptet, die Rechtsradikalen hätten das getan. Also mache ich mich daran, den Legenden die Fakten entgegenzuhalten."

Autorenbeschreibung

Vera Lengsfeld wurde durch ihr Engagement in der Friedens- und Umweltbewegung der DDR europaweit bekannt. 1988, auf dem Weg zu Protesten gegen das herrschende Regime, wurde sie verhaftet und anschließend verurteilt und aus der DDR ausgewiesen. 1989 kehrte sie zurück und wurde 1990 in die erste frei gewählte Volkskammer gewählt. Danach gehörte Vera Lengsfeld bis 2005 dem Deutschen Bundestag an. Seit Juli 2012 engagiert sie sich als Vorsitzende des Landesverbandes Berlin-Brandenburg der Vereinigung der Opfer des Stalinismus (VOS). Die Autorin mehrerer Bücher ist zugleich Kolumnistin der Weblogs Die Achse des Guten und Die Freie Welt. Ihre Beiträge erschienen in diversen Tageszeitungen (u.a. FAZ) und Zeitschriften (u.a. Focus, Der Spiegel, eigentümlich frei).


Artikelbild
Artikel

zum Preis von
(Preis inkl. Mwst.)

Zum Warenkorb