1813

1813

Sie sparen 44%

Verlagspreis:
24,95€
bei uns nur:
13,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb

Die Völkerschlacht und das Ende der alten Welt

Restposten, nur noch 2x vorrätig
Gebunden
Rowohlt, Berlin, 2013, 480 Seiten, Format: 14,9x21,8x4,1 cm, ISBN-10: 3871347493, ISBN-13: 9783871347498, Bestell-Nr: 87134749M
Verfügbare Zustände:
Neu
24,95€
Gut
13,99€
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten bis stärkeren Beschädigungen, wie Einschnitten, tiefen Kratzern oder Stanzungen im Umschlag, die zum Teil mehrere Seiten betreffen. Die Bücher sind als Mängelexemplar mit einem Stempelaufdruck als solche im Buchschnitt markiert.

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie

Bushido
14,20€ 4,95€
Edda
12,27€ 4,95€
Rom
19,99€ 8,99€

Produktbeschreibung

Kurztext:

Vier Tage, die die Welt veränderten: Andreas Platthaus über die Völkerschlacht bei Leipzig.

Infotext:

Im Herbst 1813 blickt ganz Europa nach Leipzig - voller Furcht, aber auch voller Hoffnung. An vier Tagen entscheidet sich hier, in der bisher größten Schlacht der Menschheitsgeschichte, das Schicksal des Kontinents: Napoleons Truppen, nach dem gescheiterten Ostfeldzug wiedererstarkt, treffen vor den Toren der Stadt auf die Koalition aus Preußen, Russland, Österreich, England und Schweden. Vom 16. bis zum 19. Oktober dauern die Kämpfe, die als "Völkerschlacht" in die Geschichte eingehen, mit sechshunderttausend Soldaten aus über einem Dutzend Nationen, neunzigtausend Toten und ungezählten zivilen Opfern. Zum 200. Jahrestag der Schlacht, dem Höhepunkt der Befreiungskriege, entwirft Andreas Platthaus ein eindringliches Panorama jener Tage zwischen Verheerung und Freudentaumel, dem Untergang der alten Welt und der Dämmerung einer neuen. Er schildert ihren Verlauf, zeigt, wie Herrscher und Strategen planten und agierten, aber auch, was Soldaten, Bauern und Leipziger Bürger erlebten, erlitten, erhofften. Schlaglichter fallen auf Kriegsgewinnler und politische Visionäre, auf Goethe und seine zwiespältige Bewunderung für Napoleon und auf dessen Glanz und Niedergang. Das atmosphärisch dichte Bild einer Epochenwende - der Geburtsstunde der modernen europäischen Staatenordnung.

Autorenbeschreibung

Platthaus, Andreas Andreas Platthaus, geboren 1966 in Aachen, hat Philosophie, Rhetorik und Geschichte studiert. Er leitet das Ressort "Literatur und literarisches Leben" der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung", für die er seit 1992 schreibt. 2006 erschien die vielgelobte Biographie "Alfred Herrhausen - Eine deutsche Karriere". Seine große Darstellung der Völkerschlacht bei Leipzig, "1813", stand lange auf der "Spiegel"-Bestsellerliste und erhielt begeisterte Presse. 2018 erschien "Der Krieg nach dem Krieg" über Deutschland in den Jahren 1918/19. Andreas Platthaus lebt in Leipzig und Frankfurt am Main.