ALLES PORTOFREI: Lagerräumung wegen Inventur bis zum 27.01.2020. Alle Infos hier.

radikal jung 2016

radikal jung 2016

Sie sparen 40%

Verlagspreis:
9,95€
bei uns nur:
5,99€
Preis inkl. Mwst. versandkostenfrei
In den Warenkorb

regisseure von morgen

Restposten, nur noch 2x vorrätig
Kartoniert/Broschiert
Henschel Verlag, Radikal Jung, 2016, 176 Seiten, Format: 5 cm, ISBN-10: 3894877863, ISBN-13: 9783894877866, Bestell-Nr: 89487786M
Zustand des Artikels: Sehr gut
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie

SPIELART
12,90€ 5,99€
Pop
20,00€ 10,99€
Musik!
24,00€ 11,99€
Clara
24,90€ 5,99€

Produktbeschreibung

Infotext:

"Radikal jung", das Regietheaterfestival am Münchner Volkstheater, bietet alljährlich dem internationalen Regienachwuchs eine Plattform, seine Arbeit und seinen Blick auf die Welt vorzustellen - und begeistert damit immer wieder Publikum und Kritiker. Die Vielfältigkeit des Festivals spiegelt sich auch im Begleitband. Ausführliche Porträts, Biografien der Regisseure und Stückabdrucke geben schon heute einen Einblick in die Zukunft des Theaters.

Autorenbeschreibung

C. Bernd Sucher, lange Zeit Kritiker bei der Süddeutschen Zeitung, schreibt heute für Die Zeit und gilt neben Gerhard Stadelmaier und Peter Iden als der kenntnisreichste und beliebsteste, aber auch sehr gefürchtete Kritiker des deutschsprachigen Theaters. Neben seiner journalistischen Tätigkeit leitet er außerdem den Aufbaustudiengang Theater-, Film- und Fernsehkritik an der Hochschule für Fernsehen und Film in München. Seine Reihe"Suchers Leidenschaften"ist in allen wichtigen deutschsprachigen Städten vertreten.