Weltmaschinen

Weltmaschinen

Sie sparen 50%

Verlagspreis:
19,90€
bei uns nur:
9,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten

Digitale Spiele als globalgeschichtliches Phänomen

Kartoniert/Broschiert
Mandelbaum, 2018, 200 Seiten, Format: 13,6x21x1,6 cm, ISBN-10: 3854765665, ISBN-13: 9783854765660, Bestell-Nr: 85476566M
Verfügbare Zustände:
Neu
19,90€
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.

Sie möchten informiert werden, wenn dieser Artikel wieder lieferbar ist? Dann nutzen Sie unseren Info-Service per E-Mail. Sobald dieser oder ein Artikel in der selben Kategorie wieder lieferbar ist, erhalten Sie eine Nachricht.

Was Kunden auch gefallen hat, die diesen Artikel gekauft haben


Produktbeschreibung

Sie sind zu unverzichtbaren Bestandteilen der globalisierten Medienwelten des 21. Jahrhunderts geworden. Was heißt das für die Spiele und was für die Welt? Ist die globale Omnipräsenz digitaler Spiele ein verbindendes oder ein trennendes Phänomen? Reproduzieren diese Weltmaschinen alte Machtstrukturen und Narrative oder bilden sich hier neue Verbindungen und Schwerpunkte heraus, die auf eine zunehmend integrierte globale digitale Kultur hindeuten?
HistorikerInnen, Medien- und KulturwissenschaftlerInnen nehmen sich hier dieser Fragen an. Alle Beiträge eint dabei das gemeinsame Ziel, von einer europäischen Grundlage aus weite Horizonte zu eröffnen. Produktion und Distribution von digitalen Spielen kennen kaum Ländergrenzen. Zusammenschlüsse von Entwicklerinnen und Entwicklern aus verschiedensten Ländern schaffen virtuelle Wirklichkeiten, die über weltweit zu gängliche Vertriebsplattformen digital verbreitet werden. Ein kritischer Zugriff auf globalhistorische Phänomene ist hier trotzdem nicht selbstverständlich und Auseinandersetzungen mit kolonialen Vergangenheiten und kriegerischen Gegenwarten scheinen vielfach noch dem Primat der Gewalt beherrschten Erzählungen weichen zu müssen. Doch im Spannungsfeld zwischen finanzstarken Großproduktionen und Independent-Games entsteht auch eine innovative spielerische Auseinandersetzung mit weltumspannenden Phänomenen und Austauschprozessen.

Autorenbeschreibung

Köstlbauer, Josef
JOSEF KÖSTLBAUER ist Historiker an der Universität Bremen, forscht zu Mission, Sklaverei und Spielen.

Pfister, Eugen
EUGEN PFISTER ist Historiker und Politikwissenschaftler. Er leitet das SNF-Forschungsprojekt »Horror-Game Politics« an der Hochschule der Künste Bern.

Winnerling, Tobias
TOBIAS WINNERLING ist Historiker in Düsseldorf. Er forscht zu Fragen interkultureller Kontakte. Er ist - wie auch Josef Köstlbauer und Eugen Pfister - Gründungsmitglied des Arbeitskreises »Geschichtswissenschaft und Digitale Spiele«.

Zimmermann, Felix
FELIX ZIMMERMANN ist Historiker und Journalist aus Köln. Er ist Mitglied des Arbeitskreises »Geschichtswissenschaft und Digitale Spiele«.


Artikelbild
Artikel

zum Preis von
(Preis inkl. Mwst.)

Zum Warenkorb