Unverhofftes Wiedersehen!

Unverhofftes Wiedersehen!

Sie sparen 43%

Verlagspreis:
17,50€
bei uns nur:
9,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb

Eine Hommage an Johann Peter Hebel

Restposten, nur noch 1x vorrätig
Gebunden
Klöpfer und Meyer, 10, 158 Seiten, ISBN-10: 3940086908, ISBN-13: 9783940086907, Bestell-Nr: 94008690M
Für diesen Artikel bieten wir eine Vorschau an:
Zustand des Artikels: Sehr gut
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie


Produktbeschreibung

Kalender gehörten einmal zu den wichtigsten populären Druckwerken. Johann Peter Hebel erkannte die praktische und pädagogische Bedeutung der Volkskalender; er steuerte unterhaltsame Abhandlungen und kleine Erzählungen bei. Seine Kalendergeschichten sind Muster einer bescheiden auftretenden und doch überragenden Literatur. Und 25 gegenwärtige Autorinnen und Autoren versuchen es ihm auf ihre eigene Weise nachzumachen ...

Klappentext:

Hebel ist tot, es lebe Hebel! Renommierte zeitgenössische Autoren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz haben sich auf ein "unverhofftes Wiedersehen" mit dem Kalendermann Johann Peter Hebel eingelassen und ihm zu Ehren neue Kalendergeschichten in Lyrik und Prosa geschrieben. Zwischen Wirtshäusern und Ehebetten, Amsterdamer Grachten und morgenländischen Provinzen, Schwarzwald und weiter Welt beschwören sie den Kosmos der Kalendergeschichten herauf und erproben die Bedeutung von Hebels Texten und ihrer Moral für unsere Gegenwart. Da wird geliebt und gestritten, einander überlistet und sich versöhnt, da wird über Gott und den Tod disputiert. Die Frage nach dem richtigen Leben, nach gelingender Partnerschaft, nach Schönheit und Nutzen der Natur, sie stellt sich damals wie heute. Die modernen Antworten auf Hebel fallen dabei so unterschiedlich aus, wie die Kalendergeschichten selbst vielfältig sind - mal nachdenklich, mal augenzwinkernd, mal pointiert verdichtet, mal episch offen. Und dabei aber zeigt sich: Von Hebel und seinen Kalendergeschichten geht eine Strahlkraft aus, die bis auf den Tag berührt und fasziniert.

Inhaltsverzeichnis:

Mit Beiträgen von:

Nico Bleutge - Manfred Bosch - Irena Brezná - Alex Capus - Susanne Fritz - Arno Geiger - Martin Gülich - Josef Haslinger - Franz Hohler - Barbara Honigmann - Sudabeh Mohafez - José F.A. Oliver - Karl-Heinz Ott - Carsten Otte - Angelika Overath - Annette Pehnt - Markus Ramseier - Hugo Rendler - Walle Sayer - Arnold Stadler - Sasa Stanisic - Ulf Stolterfoht - Alissa Walser - Kai Weyand und Urs Widmer.