The Mamas and the Papas

The Mamas and the Papas

Sie sparen 46%

Verlagspreis:
14,90€
bei uns nur:
7,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
in 2-3 Tagen vorrätig
In den Warenkorb

Reproduktion, Pop & widerspenstige Verhältnisse

Restposten, nur noch 1x vorrätig
Kartoniert/Broschiert
Ventil, 2017, 284 Seiten, Format: 5 cm, ISBN-10: 3955750094, ISBN-13: 9783955750091, Bestell-Nr: 95575009M
Verfügbare Zustände:
Neu
14,90€
Sehr gut
7,99€
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie

Emo
14,90€ 5,99€

Produktbeschreibung

Kurztext:

"The Mamas and the Papas" trägt Gedanken und Erfahrungen zum Leben mit Kindern zusammen und stellt die Frage, wie sich das popkulturelle Leben durch den Nachwuchs verändert, (gefühlte) Szenezugehörigkeiten sich verschieben oder auflösen. Theoretisch-diskursive Beiträge und persönliche Erfahrungsberichte stehen nebeneinander und bilden unterschiedliche Stimmen ab, die sich mit dem Thema "Kinder und Elternschaft" im Rahmen von Feminismus, der "Linken" und Popkultur beschäftigen. Kinder verändern das Leben. Damit diese Veränderungen möglichst reibungslos über die Bühne gehen, steht eine breitgefächerte Auswahl an Eltern-Kind-Ratgeberliteratur zur Verfügung, um sich "den richtigen Umgang" mit den Sprösslingen anzulesen, ein Bild von der perfekten Schwangerschaft zu machen und zu lernen, was Eltern alles brauchen, können, müssen und sollen, damit die Kleinen zu vollkommenen, gesunden und glücklichen Menschen heranwachsen können. Auseinandersetzungen mit dem Thema, die mehr als praktische Handlungsanleitungen sind, gelangen selten über das universitäre Milieu hinaus. Und abgesehen von wenigen Ausnahmen in Blogs oder einzelnen Zeitschriftenbeiträgen scheinen gesellschaftskritische Arbeiten zum Thema Elternschaft nur vereinzelt zu existieren. Sofern man aber das Private nicht als völlig apolitisch betrachtet, gibt es genügend Gründe, sich dem Thema zuzuwenden und Fragen zu stellen: nach Familienbildern, der Beziehung zwischen den Eltern eines Kindes, körperlichen Veränderungen während und durch die Schwangerschaft, den Grenzen und Möglichkeiten von Erziehung und Feminismus, der Verteilung von (Reproduktions-)Aufgaben, Muttermythen und Medizintechnik, nach Musik und Sexualität, der Schule und der Stadt.Mit Beiträgen von Frank Spilker, Andrea Trumann und Rebecca Maskos, David Graaff, Frank Apunkt Schneider, Lisa Malich, Almut Klotz, Martin Dornis, Jonas Engelmann, Jasper Nicolaisen, Nicole Tomasek, Jana Ballenthien u.a.

Autorenporträt:

Lukas Böckmann, Jahrgang 1983, verbrachte seine Kindheit in provinziellen bis morastigen Gegenden auf dem flachen Land und studierte später in Köln Iberoamerikanische Geschichte und Romanistik. Annika Mecklenbrauck wurde 1983 in der Nähe von Dortmund geboren und studierte Ethnologie, Indologie und Naturschutz in Göttingen. Nach mehreren Auslandsaufenthalten in Mexiko, Argentinien und Indien lebt sie mit Lukas Böckmann und dem gemeinsamen Kind in Leipzig. In ihrer Freizeit schreibt sie für die "testcard", die "Jungle World" und die "StadtRevue".


Artikelbild
Artikel

zum Preis von
(Preis inkl. Mwst.)

Zum Warenkorb