Prävention von Jugendgewalt

Prävention von Jugendgewalt

zum Preis von:
54,99€
Preis inkl. Mwst. versandkostenfrei
In den Warenkorb

Nicht Repression, sondern verallgemeinerte Partizipation

Kartoniert/Broschiert
VS Verlag für Sozialwissenschaften, Soziale Arbeit, 2003, 236 Seiten, Format: 14,8x21,2x1,2 cm, ISBN-10: 3810038199, ISBN-13: 9783810038197, Bestell-Nr: 81003819A

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie

Tibet
57,40€ 8,99€

Produktbeschreibung

Kann aus dem Horizont der Sozialen Arbeit heraus an Jugendgewalt gearbeitet werden und wie müsste eine mögliche Konzeption aussehen, um die Schwachstellen bisheriger Ansätze zu überwinden? Aus dieser Frage leitet sich die Begründung einer Konzeption Sozialer Arbeit ab, die Jugendgewalt präventiv und vorausschauend angehen will. Insofern ist beabsichtigt, für die Gewaltprävention einen Umdenkungsprozess durch einen Paradigmenwechsel anzustoßen, der auch auf die Soziale Arbeit insgesamt auszuweiten ist.

Inhaltsverzeichnis:

Soziale Arbeit: Problemregulierung oder Gestaltung? - Jugendgewalt in Deutschland: Verbreitung und Erklärung - Gesellschaftlich-staatliches Verhältnis zur Jugendgewalt - Bearbeitung von Jugendgewalt als Großprojekt der SozialenArbeit: Das ,Aktionsprogramm gegen Aggression und Gewalt' (AgAG) - Jugendgewalt und Gewaltprävention: Das Bundesmodellprojekt, Gewaltprävention und Gewaltbekämpfung im kommunalen Sozialraum - Förderung von verallgemeinerter Partizipation: Ein Orientierungsrahmen für die Soziale Arbeit - Gewaltprävention durch Förderung verallgemeinerter Partizipation: Gestaltungsaufgabe im kommunalen Sozialraum

Autorenbeschreibung

PD Dr. rer. soc. habil. Otger Autrata, Feldkirchen, Österreich.