Patientenwille und Sterbehilfe

Patientenwille und Sterbehilfe

Sie sparen 50%

Verlagspreis:
12,00€
bei uns nur:
5,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb

Ein Plädoyer für das Selbstbestimmungsrecht des Menschen am Ende des Lebens

Restposten, nur noch 1x vorrätig
Gebunden
Alber, 2006, 243 Seiten, Format: 13,3x2,5x20,8 cm, ISBN-10: 3495481974, ISBN-13: 9783495481974, Bestell-Nr: 49548197M
Verfügbare Zustände:
Sehr gut
5,99€
Neu
12,00€
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie


Produktbeschreibung

Kurztext:

Das vorliegende Buch behandelt ein Themenfeld, das in den letzten Jahren zunehmend Gegenstand der öffentlichen und teils sehr kontrovers geführte Diskussion ist. Der Autor weist anhand zahlreicher Beispiele nach, dass eine strikte Trennung zwischen aktiver und passiver Sterbehilfe letzten Endes in die Irre führt. Er plädiert leidenschaftlich für das Selbstbestimmungsrecht des Patienten. Der Leser erhält darüber hinaus praktische Hilfen, ua. für die Abfassung einer wirksamen Patientenverfügung. Auch werden sowohl dem Arzt als auch dem Patienten Orientierungshilfen auf diesem rechtlich schwer faßbaren Gebiet geboten.

Infotext:

Das vorliegende Buch behandelt auf sprachlich klare und prägnante Weise ein Themenfeld, das in den letzten Jahren zunehmend Gegenstand der öffentlichen und teils sehr kontrovers geführten Diskussion ist. Der Autor weist anhand zahlreicher Beispiele nach, daß eine strikte Trennung zwischen aktiver und passiver Sterbehilfe letzten Endes in die Irre führt. Er plädiert leidenschaftlich für das Selbstbestimmungsrecht des Patienten. Der Leser erhält darüber hinaus praktische Hilfen, u. a. für die Abfassung einer wirksamen Patientenverfügung. Auch werden sowohl dem Arzt als auch dem Patienten Orientierungshilfen auf diesem rechtlich schwer faßbaren Gebiet geboten.