Pangea - Der achte Tag

Pangea - Der achte Tag

Sie sparen 59%2
Mängelexemplar (Zustand: Sehr gut)
6,99€ inkl. MwSt.
Früher: 16,95€2
Preisbindung vom Verlag aufgehoben2
Vergleich zu frühere Preisbindung2
In den Warenkorb
Gebunden
ab 12 Jahren
cbj, 2008, 477 Seiten, Format: 22 cm, ISBN-10: 3570135543, ISBN-13: 9783570135549, Bestell-Nr: 57013554M

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie


Produktbeschreibung
Der 15-jährige Huan aus Hamburg wird in die Zukunft entführt, nach Pangea, unsere Erde in 200 Millionen Jahren. Dorthin hatte sich ein Teil der Menschheit einst per Zeitreise evakuiert, um einem drohenden Kometeneinschlag zu entgehen. Doch Pangea wird von einer neuen intelligenten Lebensform, einem Schwarmwesen, beherrscht: DieGON betrachten den Menschen als Fremdkörper und bekämpfen ihn mit einem Virus. Nur Huan ist aufgrund eines genetischen Defekts in der Lage, dem Virus zu widerstehen und GON und Menschen miteinander zu versöhnen. Spannend, mitreißend und voller Action Sorgfältig recherchiert die faszinierende Welt Pangea beruht auf wissenschaftlichen Zukunftstheorien TRÄUME / / An dem Morgen, an dem Huan das Verschwinden des roten Katers bemerkte, verstand er plötzlich, dass sich alles verändern würde. Alles. Sein Leben. Die Welt. Er selbst. Einfach alles. Und das war nicht nur so ein Gefühl. Nicht nur ein allgemeines Unbehagen wie manchmal kurz nach dem Aufwachen oder die Gänsehaut nach einer flüchtigen zärtlichen Berührung. Es war anders. Gewissheit. / Sozusagen ein Blick in die Zukunft. Und diese Zukunft verhieß nichts weniger als große Veränderung. Ein Riss klaffte mit einem Mal in der Welt, raste knirschend voran, wurde größer und größer, gähnte ihn an aus entsetzlicher Tiefe. Etwas Gewaltiges donnerte auf Huan zu, und er wusste, dass schon sehr bald nichts mehr so sein würde, wie es einmal war. Er wusste es so klar, wie man plötzlich erkennt, dass man lebt. / Oder sterben muss. / »Alles in Ordnung mit dir?« Die Stimme seiner Mutter riss ihn aus den Gedanken. / »Hm«, log Huan und konzentrierte sich auf sein Frühstück. Seine Mutter stand an der Espressomaschine, ein chromglänzendes Monstrum, das sein Vater vor Kurzem angeschafft hatte, und versuchte, sich einen simplen Kaffee zu machen. Die Maschine zischte und gurgelte bösartig, sprötzelte dann gnädig ein paar Tröpfchen Espresso in die Tasse, die Huans Mutter mit heißem Wasser verdünnte. Dann setzte sie sich zu Huan an den Tisch und blickte ihn an. / »Lüg mich nicht an. Ich seh doch, dass dich irgendwas bedrückt.« / Wie immer, wenn sie mit Huan allein war, sprach sie Mandarin, ihre Muttersprache, die Hochsprache Chinas, gesprochen von fast einer Milliarde Menschen. Mit allen anderen, auch mit Huans Vater, sprach sie dagegen tadelloses Deutsch mit einem kleinen badischen Einschlag, da sie in Freiburg studiert hatte. Huans Mutter war in Peking geboren und aufgewachsen. Sie war die beste Schülerin ihres Abschlussjahrgangs gewesen, daher hatte man sie mit neunzehn Jahren zum Studieren nach Deutschland geschickt. Dort hatte sie in Rekordzeit Deutsch gelernt, Medizinstudiert, einen Biologiestudenten kennengelernt und geheiratet, mit ihm Huan bekommen und gleichzeitig angefangen, in Hamburg als Neurochirurgin zu arbeiten. Inzwischen war sie Oberärztin in der Eppendorfer Universitätsklinik. Huan stellte sich seine Mutter manchmal vor, wie sie Gehirne operierte und anderen Menschen ins gräulich-weiße Innere ihrer Köpfe blickte. Kein Wunder, dass man sie nicht anlügen konnte. / »Nein, wirklich, alles in Ordnung«, nuschelte Huan auf Deutsch, denn auf Mandarin konnte er nicht lügen. Aber auch das wusste seine Mutter natürlich. Sie ließ den Blick nicht von ihm und trank langsam ihren Kaffee. Gefährlich langsam. / »Hast du wieder was... gesehen?« / Huan wusste, worauf seine Mutter anspielte. Seine Vorahnungen. »... nein«, log er. / Seit er denken und fühlen konnte, gab es diese Momente, in denen er schlagartig Dinge erkannte, die sehr bald geschehen würden. Und immer auch geschahen. Kleine Dinge. Ein roter Kater, der sich in einem Maschendrahtzaun verfing. Ein Blitz, der ins Nachbarhaus einschlug. Ein Kinderwagen, der plötzlich davonrollte. Kleine, alltägliche Dinge, bei denen man helfen und sich beliebt machen konnte. Jetzt, mit fünfzehn, galt Huan in der Nachbarschaft als der gut erzogene und hilfsbereite Halbchinese, auf den man sich verlassen konnte. Der vielleicht manchmal etwas unheimliche hilfsbereite Halbchinese, der so verblüffend oft zur Stelle war, wenn etwas passierte. / Verdächtig oft. Beunruhigend oft. / Aber auch an das heimliche Misstrauen seiner Umgebung hatte Huan sich inzwischen gewöhnt. Er sprach niemals über seine kleinen Vorahnungen, noch nicht einmal mehr mit seinen Eltern. Als er klein war, hatte ihm das nur Schwierigkeiten eingetragen. Seine Mutter war mit ihm von einem Psychologen zum anderen gerannt, so lange, bis Huan irgendwann einfach aufgehört hatte, über seine Vorahnungen zu sprechen. / Und dabei wünschte sich Huan nichts sehnlicher, als endlich mit
1 Mängelexemplare sind Bücher mit leichten Beschädigungen wie angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem. Dieses Bücher sind durch einen Stempel "Mängelexemplar" als solche gekennzeichnet. Die frühere Buchpreisbindung ist dadurch aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den gebundenen Preis eines mangelfreien Exemplars.

2 Mängelexemplare sind Bücher mit leichten Beschädigungen wie angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem. Dieses Bücher sind durch einen Stempel "Mängelexemplar" als solche gekennzeichnet. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den ehemaligen gebundenen Preis eines mangelfreien Exemplars.

3 Die Preisbindung dieses Artikels wurde aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen gebundenen Ladenpreis.

4 Der Preisvergleich bezieht sich auf die ehemalige unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers.

5 Diese Artikel haben leichte Beschädigungen wie angestoßenen Ecken, Kratzer oder ähnliches und können teilweise mit einem Stempel "Mängelexemplar" als solche gekennzeichnet sein. Der Preisvergleich bezieht sich auf die ehemalige unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers.

6 Der Preisvergleich bezieht sich auf die Summe der Einzelpreise der Artikel im Paket. Bei den zum Kauf angebotenen Artikeln handelt es sich um Mängelexemplare oder die Preisbindung dieser Artikel wurde aufgehoben oder der Preis wurde vom Verlag gesenkt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis. Der jeweils zutreffende Grund wird Ihnen auf der Artikelseite dargestellt.
Alle Preisangaben inkl. gesetzlicher MwSt. und ggf. zzgl. Versandkosten.