ALLES PORTOFREI: Lagerräumung wegen Inventur bis zum 27.01.2020. Alle Infos hier.

Nirgendwo erwünscht

Nirgendwo erwünscht

zum Preis von:
39,80€
Preis inkl. Mwst. versandkostenfrei
In den Warenkorb

Zur Armutsmigration aus Zentral- und Südosteuropa in die Länder der EU-15 unter besonderer Berücksichtigung von Angehörigen der Roma-Minderheiten

Kartoniert/Broschiert
Wochenschau-Verlag, Reihe Rat für Migration, 2014, 336 Seiten, Format: 13,9x21,1x1,8 cm, ISBN-10: 373440021X, ISBN-13: 9783734400216, Bestell-Nr: 73440021A

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie


Produktbeschreibung

Überall in Westeuropa, nicht nur in Deutschland, wird die Armutswanderung von vor allem Sinti und Roma zu einem vieldiskutierten Problem. Diesem Buch von Max Matter gelingt es, die Brücke von der fachwissenschaftlichen Diskussion zum kommunalen Alltag zu schlagen: unentbehrlich für alle, die verantwortlich und korrekt informiert für Roma Politik machen wollen.

Armut und Elend dieser Gruppe ist meist nicht frei von rassistischen Zuschreibungen. Bei allen Unterschieden verbinden die negativen Einstellungen die Roma - ähnlich wie bei den Juden, die durch mörderischen Antisemitismus zusammengezwungen wurden. Dieser Band liefert sachliche Grundlagen für eine Diskussion über gesellschaftspolitische Aufgaben und politische Entscheidungen zur Verbesserung der Inklusion und Teilhabe von Sinti und Roma in Deutschland.

Inhaltsverzeichnis:

1. Ausgangslage: Armutswanderung aus Südosteuropa in deutsche Städte
2. Ein Beitrag zur Versachlichung der Diskussion über die Zuwanderung aus Südosteuropa
3. Zuwanderung aus Bulgarien und Rumänien vor und nach deren Beitritt zur Europäischen Union
4. Warum hier das Problem der Armutszuwanderung unter dem Blickwinkel der Zuwanderung von Roma behandelt wird
5. Fremde trotz mehrhundertjähriger Anwesenheit in Europa: "nahe Fremde"/"absolut Fremde"?
6. Migrationsbewegungen
7. Die Situation nach der Aufnahme Bulgariens und Rumäniens in die EU
8. "Steine des Anstoßes" - Zum Fehlverhalten einzelner Roma und Roma-familien und deren Hintergründe sowie zum Realitätsgehalt der den Roma gemachten Vorwürfe
9. Europäischer Aktionsrahmen für die Strategien der Integration der Roma in den Mitgliedsstaaten
10. Positionen der deutschen Bundesregierung zur Lage der Roma in Europa
11. Verantwortung von Wissenschaft, Politik und Medien gegenüber benachteiligten Gruppen
12. Diskussionen um eine "Armutszuwanderung" zum Jahreswechsel 2013/2014
13. Empfehlungen des Rates der Europäischen Union für wirksame Maßnahmen zur Integration der Roma in den Mitgliedsstaaten vom 9. Dezember 2013
14. Der Fortschrittsbericht für die Jahre 2011-2013 mit Hinweisen auf die Pläne für die Jahre 2014 bis 2020. "Informationen von Deutschland über den Fortschritt bei der Umsetzung des Berichts "EU-Rahmen für nationale Strategien zur Integration der Roma bis 2020"
15. Was bleibt zu tun? Folgerungen und Empfehlungen
16. Wir brauchen einen langen Atem

Autorenbeschreibung

Prof. Dr. Max Matter war geschäftsführender Direktor des Instituts für Volkskunde an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Auch nach seiner Pensionierung 2010 ist er dort weiterhin forschend und lehrend tätig. Seit 1997 ist er Wissenschaftlicher Beirat und Mitglied des Rats für Migration.