Montags könnt ich kotzen - Vom ganz normalen Bullshit

Montags könnt ich kotzen - Vom ganz normalen Bullshit

Sie sparen 40%

Verlagspreis:
9,99€
bei uns nur:
5,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
Kartoniert/Broschiert
Rowohlt TB., rororo Taschenbücher Nr.61744, 2014, 254 Seiten, Format: 19 cm, ISBN-10: 3499617447, ISBN-13: 9783499617447, Bestell-Nr: 49961744M
Verfügbare Zustände:
Neu
9,99€
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten bis stärkeren Beschädigungen, wie Einschnitten, tiefen Kratzern oder Stanzungen im Umschlag, die zum Teil mehrere Seiten betreffen. Die Bücher sind als Mängelexemplar mit einem Stempelaufdruck als solche im Buchschnitt markiert.

Sie möchten informiert werden, wenn dieser Artikel wieder lieferbar ist? Dann nutzen Sie unseren Info-Service per E-Mail. Sobald dieser oder ein Artikel in der selben Kategorie wieder lieferbar ist, erhalten Sie eine Nachricht.

Was Kunden auch gefallen hat, die diesen Artikel gekauft haben


Produktbeschreibung

Kurztext:

Eine bitterböse Persiflage auf Managementsprech und Bürowahnsinn.

Infotext:

No bullshit! Lukas Frey soll bei der Konzern AG die Markteinführung eines neuen Produktes begleiten und seine Kollegen im neuen Marketing-Team haben eine Mission: Angeführt von einem Ex-McKinsey-Berater denken sie vom Ending her, nehmen die kreative Challenge an und entwickeln tight getaktet einen neuen Innovationsapproach. Alle committen sich zeitnah, und gemeinsam added das Team value für alle Stakeholder. Dummerweise kommt ein Change-Prozess dazwischen. Der ist am Ende des Tages für die Results eher kontraproduktiv ... und Lukas lernt, wie moderne Managementmethoden den gesunden Menschenverstand rauben. Eine wunderbare Persiflage auf das Leben in der Konzern-Matrix und den ganz normalen Büro-Bullshit.

Autorenporträt:

Thomas Ramge, geboren 1971, studierte in Gießen, Paris und Washington Geschichte und Politikwissenschaft. Nach dem Volontaria arbeitete er als Hörfunkmoderator und Fernsehredakteur beim SWR, anschließend als politischer Korrespondent bei Deutsche Welle TV. Als freier Berater hat er diverse Corporate-Publishing-Magazine entwickelt, Innovations-Workshops geleitet und Leitbildprozesse moderiert. Zurzeit ist er Technologie-Korrespondent des Wirtschaftsmagazins "brand eins" und Contributing Editor des "Economist". 2007 erhielt Thomas Ramge den Herbert-Quandt-Medien-Preis. 2008 stand er auf der Shortlist für den Kischpreis. "Die Flicks" wurde mit dem Deutschen Wirtschaftsbuchpreis ausgezeichnet. Sein Buch "Data Unser" war auf der Shortlist des International Book Award.

Rezension:

Was für ein großer, zynischer Spaß! Handelsblatt


Artikelbild
Artikel

zum Preis von
(Preis inkl. Mwst.)

Zum Warenkorb