Literatur Politik Kritik

Literatur Politik Kritik

Sie sparen 56%

Verlagspreis:
24,90€
bei uns nur:
10,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb

Beiträge zur Österreichischen Literatur des 20. Jahrhunderts

Restposten, nur noch 1x vorrätig
Gebunden
Wallstein, 2014, 272 Seiten, Format: 14,7x22,9x2,1 cm, ISBN-10: 3835315641, ISBN-13: 9783835315648, Bestell-Nr: 83531564M
Verfügbare Zustände:
Neu
24,90€
Sehr gut
10,99€
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie

Goethe
24,95€ 4,99€
Album
34,90€ 15,99€

Produktbeschreibung

Kurztext:

Die Österreichische Literatur des 20. Jahrhunderts im Spannungsfeld von Literatur, Politik und Kritik.

Infotext:

Durch den wechselseitigen Bezug der Themen Literatur, Politik und Kritik wird ein spezifischer Blickwinkel auf die österreichische Literatur des 20. Jahrhunderts eröffnet, der die unterschiedlichen politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Rahmenbedingungen aufzeigt, unter denen sie seit dem Ausbruch des Ersten Weltkrieges auf durchaus vielfältige Weise wahrgenommen wird. Dieser Blick ist dabei im Besonderen vom Wirken Klaus Amanns geprägt, dem dieses Werk als Festschrift gewidmet ist. Der Band bietet neben literaturwissenschaftlichen Beiträgen auch kritische Reflexionen zur noch jungen Institution des Literaturarchivs in seiner Funktion als Zeuge der Literaturlandschaft Österreich. Zeitgenössische österreichische Schriftstellerinnen und Schriftsteller ergänzen die titelgebenden Themen mit ihren Beiträgen.

Autorenbeschreibung

Harald Jele, geb. 1965 in Lienz, ist Bibliothekar und Mitarbeiter am Robert Musil-Institut für Literaturforschung. Sein Arbeitsgebiet ist die technische Weiterentwicklung der Klagenfurter Ausgabe Robert Musils. Sein Publikationsschwerpunkt liegt im Bereich der Informationstechnologie. Er lehrt wissenschaftliches Arbeiten an der Universität Klagenfurt. Elmar Lenhart, geb. 1975 in Graz, ist Mitarbeiter am Robert Musil-Institut für Literaturforschung. Er betreut das Kärntner Literaturarchiv und beschäftigt sich hauptsächlich mit der österreichischen Literatur des 20. Jahrhunderts.