Kreuzzug gegen Fette

Kreuzzug gegen Fette

zum Preis von:
44,99€
Preis inkl. Mwst. versandkostenfrei
In den Warenkorb

Sozialwissenschaftliche Aspekte des gesellschaftlichen Umgangs mit Übergewicht und Adipositas

Kartoniert/Broschiert
VS Verlag für Sozialwissenschaften, 2008, 238 Seiten, Format: 21 cm, ISBN-10: 3531154311, ISBN-13: 9783531154312, Bestell-Nr: 53115431A
Für diesen Artikel bieten wir eine Vorschau an:

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie

Tibet
57,40€ 8,99€

Produktbeschreibung

Über den Umgang mit Übergewicht in der Gesellschaft
At last, a much-needed route map to pediatric neuropathology. This atlas is a unique, all-encompassing reference providing material on the fundamentals of brain disorders of the nervous system that can affect fetuses, infants and young children.

Klappentext:

Übergewicht und Adipositas gelten als die größte gesundheitspolitische Herausforderung der Zukunft. In den USA wirdÜbergewicht mittlerweile als Todesursache Nummer eins noch vor dem Risikofaktor Rauchen geführt. Auch hierzulande werden, spätestens seitdem Renate Künast das Thema zur Chefsache erklärt hatte,Übergewicht und Adipositas nicht länger als ein medizinisches bzw.ästhetisches Problem, sondern als ein gesellschaftliches Problem angesehen. Dabei werden das gesteigerteöffentliche Interesse sowie die politische Brisanz des Themas meist mit der rasanten Zunahme desPhänomens begründet.Der Band analysiert vor diesem Hintergrund kritisch die gesellschaftlichen Bedingungen, die dem dicken Bauch eine so schillernde Problemkarriere ermöglicht haben.

Rezension:

"Eine außergewöhnlich interessante und ansprechende Lektüre zum facettenreichen Themenspektrum der Adipositas - für Leser, die über den ernährungsmedizinischen Tellerrand hinaus schauen wollen und ihren horizont zum Thema Fett und Adipositas um sozialwissenschaftliche Perspektiven erweitern möchten." info - Fachinformationen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V., 11/2008

"Die Inhalte sind durchweg auf einem wissenschaftlich hohen Niveau verfasst. Nichtsdestotrotz ist das Buch auch für Laien durch den Einsatz einer klar verständlichen Sprache und durch den ständigen Einbezug aktueller Zitate aus der öffentlichen Diskussion lesenswert." www.umweltjournal.de, 13.11.2008

"Der Sammelband ist ein erhellender Diskurs zu den gesellschaftlichen Hintergründen des Übergewichts." Psychologie heute, September 2008

"[...] empfehlenswert, weil es [das Buch] deutlich macht, dass die aktuellen Debatten über Übergewicht und Adipositas weniger medizinisch denn gesellschaftlich veranlasstsind. Wie diese geführt werden, welche Dramatisierungen verwendet werden, und zwar von beiden Seiten, dafür ist der Sammelband illustratives Beispiel." Ernährung - Wissenschaft und Praxis, 03/2008

"Wer sich für die vielfältigen Facetten des \'Adipositasproblems\' in seinem gesamtgesellschaftlichen und zeitgeschichtlichen Kontext interessiert, dem wird diese Lektüre neue Einblicke ermöglichen. Selbst wenn er diese nicht teilt, er wird mit einer Verbreiterung seines Blickwinkels und mit vielen wertvollen Informationen und Inspirationen belohnt werden." Adipositas - Ursachen, Klinik und Folgeerkrankungen, 01/2008

"Das Buch enthält eine Menge gedankliche Anregungen - auch für Leser, die sich mit der Thematik vorher noch nicht beschäftigt haben. Und oft liegen darin interessante Erkenntnisse. So zum Beispiel auch die, dass die weit verbreitete Nachricht, die Deutschen seien am dicksten in Europa, gar nicht stimmt: Denn es gibt für Europa in dieser Hinsicht noch gar keine haltbaren und

Autorenbeschreibung

PD Dr. phil. Henning Schmidt-Semisch, Diplom Kriminologe und Soziologe, ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Privatdozent am Fachbereich Human- und Gesundheitswissenschaften der Universität
Bremen.

Friedrich Schorb schreibt an einer Doktorarbeit über Probleme der Ernährungssozialisation an Schulen und ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Sozialpolitik ZeS der Universität Bremen.