Kalter Krieg um Speer und Heß

Kalter Krieg um Speer und Heß

Sie sparen 72%

Verlagspreis:
39,90€
bei uns nur:
10,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb

Die Geschichte der Gefangenen von Spandau

Gebunden
Campus Verlag, 2009, 458 Seiten, ISBN-10: 3593388715, ISBN-13: 9783593388717, Bestell-Nr: 59338871

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie

Bushido
14,20€ 4,95€
Edda
12,27€ 4,95€
Rom
19,99€ 8,99€

Produktbeschreibung

Infotext:

Albert Speer, Rudolf Heß und fünf weitere hohe Vertreter des Dritten Reichs wurden in den Nürnberger Prozessen zu langjährigen Haftstrafen verurteilt. Doch was sollte mit ihnen geschehen? Norman Goda schildert, wie sich die vier Siegermächte in harten, bereits vom Kalten Krieg geprägten Verhandlungen auf einen Ort für das Gefängnis und auf strenge Haftregelungen einigten. Während die Vertreter der Sowjetunion die NS-Verbrecher möglichst hart bestrafen wollten, wünschten die westlichen Mächte eine mildere Behandlung. Spannend zu lesen ist, mit welchen Maßnahmen verhindert werden sollte, dass die Gefangenen zu Märtyrern stilisiert wurden. Goda macht deutlich, wie sehr die Sowjets von der Angst getrieben waren, der Nationalsozialismus in Deutschland könne wieder erstarken. Und das Ende? Nach dem Tod von Rudolf Heß 1987 wurde das Spandauer Gefängnis dem Erdboden gleichgemacht - kein Bruchstück eines Steins blieb übrig, um alten und neuen Nazis als Reliquie zu dienen.

Inhaltsverzeichnis:

Inhalt Dank Abkürzungen Einleitung 1. Kapitel "An den Galgen mit allen" 2. Kapitel Eine dauerhafte Institution 3. Kapitel Von Neuraths Asche: Der Kampf um die Erinnerung 4. Kapitel Hitlers Nachfolger: Die Geschichte zweier Admirale 5. Kapitel Die gescheiterte Flucht: Albert Speers zwanzig Jahre 6. Kapitel "Ich bereue nichts": Das Problem Rudolf Heß Begräbnisse: Ein Epilog Anhang: Die Gefängnisregeln für das Spandauer Alliierte Militärgefängnis Anmerkungen Literatur Register

Rezension:

Was keiner wusste "Sorgfältig recherchiert ... Norman Goda hat erstmals alle zugänglichen Akten und Archive der westlichen Alliierten durchforstet. Mit ihrer Hilfe entwirft er ein eindrucksvolles Bild des Spandauer Gefängnisses und seiner Insassen." (Die Welt, 30.05.2009) Nürnberger Vermächtnis "Die Erkenntnisse des Autors könnten auch für den heutigen Umgang mit verurteilten Kriegsverbrechern bedeutsam sein." (Damals, 01.10.2009) Die Gefangenen von Spandau "Goda zeigt, wie schnell aus Kriegsverbrechern politische Pfänder im Kalten Krieg wurden; wie sehr die Haltung zu den Häftlingen sich den neuen politischen Umständen anpasste. Goda erzählt so die Geschichte vom rasanten Übergang des heißen in den kalten Krieg." (Der Tagesspiegel, 19.10.2009)

Autorenbeschreibung

Norman J. W. Goda ist Professor für Zeitgeschichte an der Ohio University, USA. Er lehrt dort vor allem zur Geschichte des Nationalsozialismus und des Kalten Krieges. Von 2000 bis 2007 war er Berater der US-Regierung in Zusammenhang mit Akten zu NS-Kriegsverbrechern. 2005 erschien von ihm ein Buch über den US-Geheimdienst und die Nazis. Heike Schlatterer, geboren 1970, hat Geschichte und Amerikanistik studiert und übersetzte seit 1997 u. a. Titel von Peter Bergen, Ilja Trojanow und Bob Woodward. Werner Roller, geb. 1954, studierte Germanistik und Sportwissenschaft.