Ida oder Das Delirium

Ida oder Das Delirium

Sie sparen 73%

Verlagspreis:
21,95€
bei uns nur:
5,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb

Roman

Restposten, nur noch 5x vorrätig
Gebunden
Secession Verlag für Literatur, 2010, 120 Seiten, Format: 21 cm, ISBN-10: 3905951029, ISBN-13: 9783905951028, Bestell-Nr: 90595102M
Zustand des Artikels: Sehr gut
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.


Produktbeschreibung

"Lesen Sie Hélène Bessette!", hat Marguerite Duras empfohlen, denn "Lebendige Literatur, für mich ist das Hélène Bessette - und sonst niemand in ganz Frankreich."

Leseprobe:

"Immer hab ich zu ihr gesagt Ida. Schauen Sie nicht so auf Ihre Füße. Heben Sie ein wenig den Kopf. Warum lassen Sie immer Ihren Kopf so hängen? Ihre Füße ... die kennen Sie. Die sind mit Ihnen groß geworden. Ihre Füße, die haben Sie immer gesehen. Ihre Füße. Nicht zu fassen. Ida. Was ich Ihnen da sagen. Das ist die reine Wahrheit. Ihr durch Ihre enormen Füße borniertes Leben. Welche Größe haben Sie? Ihre Schuhgröße? Welche Größe tragen Sie wohl, welche Schuhgröße? Ida. Sie haben es mir bislang nicht gesagt. 44? Gute 44. Seien Sie nicht bös, wenn ich 42 sage. Kleines Mädchen 42. Nur um zu lachen. 37 ein halb. Ein zierlicher Fuß. 39, amerikanisch. Ziehen Sie nicht wieder so ein Gesicht. Wenn ich mit Ihnen über Ihre Füße rede. Füße ... auf den Kopf kommt es an. Kommt man eher ohne Füße oder ohne Kopf durchs Leben? Um Himmels willen (for the God'sake), Ida, ich frage Sie es ernsthaft. Heben Sie den Kopf. Ich bitte Sie. Ihre Füße bedürfen Ihrer nicht, um vorwärts zu kommen. Seit siebenundsechzig Jahren, Entschuldigung, sechsundsechzig, kommen sie allein vorwärts. Heben Sie den Kopf. Heben Sie den Kopf. Nein. Nicht zu hoch. Wie dumm. Unsagbar dumm. Nur leicht. Ungefähr so. Nicht zu hoch. Nicht zu tief. Und, sehen Sie sich die Welt um sich herum an. Die schöne Welt. Die weite Welt. Sie haben keine Lust zu sehen.
Sie schauen lieber auf ihre Füße. Ihre krummen Zehen. Verwachsen. Verhornt. Deformiert. Sie mögen die Landschaft ihrer Füße lieber. Als das entfaltete Panorama. Des Universums. Sonderbarer Tourismus. Jetzt ist der Augenblick. Zu reden. Über das Universum. Wenn Sie Ihr Leben lang Ihre Augen auf Ihre zarten 44 versteifen. Wie soll man da mit einer wie Ihnen reden können? Ida ... Man kann nichts sagen. Man kann Sie nicht ausführen. Sie sind nicht gesellschaftsfähig. Sie ziehen mit gesenktem Kopf los. Mit zu Ihren heiligen Füßen gesenktem Kopf. Ohne auch nur das Mindeste zu sehen, von all dem was Sie umgibt. Und, was verdient, gesehen zu werden. Was verdient, gesehen zu werden ... (forte) Mein Gott. Das Schauspiel. Daran mangelt es nicht. Alles, was man sehen kann. Da. Hier. Überall. Woanders. Näher. Vorn. Rechts. Dort. Dahinter. Links. Oder auch da (wenn man nicht auf seine Füße schaut). Also schauen Sie doch nach vorn. Wenn Sie gehen. Komischer Bussard, dummer. Was sieht sie wohl? (Das frage ich mich.) Was sieht sie wohl? Wenn Sie gehen. Was sehen Sie dann? (was sehen Sie?) Ich hab zu ihr (immer) gesagt Oder gut, liegt es daran, dass Sie besorgt sind? Haben Sie Sorgen? Hat jemand Ihnen Kummer bereitet? Ich glaube es. Mehr als nur einmal habe ich mir gedacht: 'Ida (sie) muss Sorgen haben Die sie uns nicht mitteilt.' So zu sein. Alles in allem ...."

Autorenbeschreibung

Hélène Bessette (1918 - 2000), Schriftstellerin; Zwölf ihrer Romane wurden bei Gallimard zwischen den 50er- und 70er-Jahren publiziert. Heute ist sie auf dem Weg, die gefeierte Wiederentdeckung der französischen Kunst- und Literaturszene zu werden.


Artikelbild
Artikel

zum Preis von
(Preis inkl. Mwst.)

Zum Warenkorb