Ich lasse meinen Träumen Flügel wachsen

Ich lasse meinen Träumen Flügel wachsen

Sie sparen 76%

Verlagspreis:
24,99€
bei uns nur:
5,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb

Die frühen Tagebücher 1921-1923. Vorw. v. Gunther Stuhlmann

Restposten, nur noch 4x vorrätig
Gebunden
nymphenburger, 1996, 347 Seiten, Format: 21 cm, ISBN-10: 3485007579, ISBN-13: 9783485007573, Bestell-Nr: 48500757M
Zustand des Artikels: Sehr gut
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie

Briefe
15,00€ 4,99€

Produktbeschreibung

Anais Nins Tagebücher aus den Jahren 1921-1923, die sie zehn Jahre vor ihrer Freundschaft mit Henry Miller verfaßte, werden mit dieser Ausgabe erstmals in Deutschland veröffentlicht. Im Mittelpunkt steht die Beziehung zu Hugh Guiler, den Anais im Alter von 18 Jahren auf einer Gartenparty kennenlernt. Hugh verkörpert für sie das Ideal eines Mannes - "manchmal träume ich stundenlang von ihm, bis ich besänftigt und getröstet bin", schreibt sie.

Autorenbeschreibung

Anaïs Nin wurde 1903 als Tochter eines katalanischen Musikers und einer Dänin in Paris geboren. Der Vater verließ die Familie, als Anaïs Nin elf Jahre alt war, die Mutter siedelte daraufhin mit ihren drei Kindern nach New York um. Verheiratet mit dem Bankier Hugh Parker Guiler, war Nin gleichzeitig Gefährtin und Muse berühmter Zeitgenossen wie Henry Miller. Neben Romanen, Kurzgeschichten und Erotika wurde sie vor allem durch ihre Tagebücher weltberühmt. Anaïs Nin starb 1977 in Los Angeles.