Herlinde Koelbl: Targets

Herlinde Koelbl: Targets

Sie sparen 68%

Verlagspreis:
49,95€
bei uns nur:
15,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
in 2-3 Tagen vorrätig
In den Warenkorb

Katalog zur Ausstellung im Deutschen Historischen Museum Berlin, 2014

Restposten, nur noch 4x vorrätig
Gebunden
Prestel, 2014, 240 Seiten, Format: 30,0x24,0 cm cm, ISBN-10: 3791349481, ISBN-13: 9783791349480, Bestell-Nr: 79134948M
Zustand des Artikels: Sehr gut
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie

PETCAM
12,95€ 6,99€
Wasser
59,00€ 21,99€

Produktbeschreibung

Infotext:

Wer ist der Feind, wenn Soldaten lernen, ihn zu töten? Herlinde Koelbl, Deutschlands wichtigste Fotografin der Gegenwart, ist dieser Frage sechs Jahre lang auf Schießplätzen und Kasernen in allen Teilen der Welt nachgegangen und hat Zielscheiben in unterirdischen Tunneln, trostlosen Wüstencamps und arabischen Kulissendörfern fotografiert. Das Gesicht des Feindes hat sich verändert: übten die US-amerikanischen Soldaten noch bis vor 20 Jahren an der Figur mit rotem Stern am Helm, als Symbol der Sowjetarmee, so trägt das Ziel seit 9/11 einen Bart und ein Tuch um den Kopf geschlungen. Wer ist der Feind? Jeder glaubt auf der richtigen Seite zu stehen. Und in letzter Konsequenz sind Soldaten und Menschen dann die Ziele. Herlinde Koelbl lässt die reale Grausamkeit eines Krieges und die Gewalt, vom Töten und Getötetwerden, in ihren Bildern spüren. Es entstanden eindringliche Fotografien der Soldaten und Feindbilder.

Autorenporträt:

Koelbl, Herlinde Die Fotografin Herlinde Koelbl lebt in München und ist durch ihre vielen Ausstellungen, Buchveröffentlichungen und regelmäßigen Fotobeiträge im Stern, der Zeit und der New York Times über Deutschlands Grenzen hinaus bekannt.

Rezension:

Herlinde Koelbl bereiste innerhalb von sechs Jahren dreissig Länder, um dem Feind ein Gesicht zu geben. Worauf schiessen jene, die man zum Töten ausbildet? Bolero


Artikelbild
Artikel

zum Preis von
(Preis inkl. Mwst.)

Zum Warenkorb