Heimweh nach Freiheit

Heimweh nach Freiheit

Sie sparen 45%

Verlagspreis:
19,90€
bei uns nur:
10,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb

Resonanzen auf Hermann Hesse

Restposten, nur noch 1x vorrätig
Gebunden
Klöpfer & Meyer Verlag, 2012, 350 Seiten, Format: 21 cm, ISBN-10: 3863510305, ISBN-13: 9783863510305, Bestell-Nr: 86351030M
Für diesen Artikel bieten wir eine Vorschau an:
Zustand des Artikels: Sehr gut
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie

Gerede
12,00€ 6,99€

Produktbeschreibung

Kurztext:

9. August 2012 - 50. Todestag von Hermann Hesse

Zwischen liebenswerter Ahnungslosigkeit und kindlichem Erstaunen, zwischen Fremdsteuerung und eigensinniger Selbstbehauptung erzählt der Roman einen um Erinnerungen und Selbstfindung ringenden Helden, der sich in einer Welt wiederfindet, in der Politik nur noch leere Inszenierung und inhaltsloser Schein ist.

Infotext:

Hermann Hesse ist auch 2012, fünfzig Jahre nach seinem Tod, einer der weltweit

meistgelesenen deutschen Autoren. Dieser Band mit literarischen Echos und Essays illustriert eindrücklich, worauf dieser Erfolg beruht: Hermann Hesse ist über die Zeiten hinweg ein wunderbarer Gesprächspartner, an- und aufregend,

provozierend, belehrend, enervierend, tröstlich - und auf vertrackte Weise immer

freundlich.

Dieses Buch "Heimweh nach Freiheit" gibt die gute Möglichkeit, sich mit einer

Handvoll Hesse-Texte, die ins Buch aufgenommen sind, auseinanderzusetzen.

Verhandelt wird dabei weniger der Hesse des "Steppenwolfs" oder des "Glasperlenspiels", sondern der nicht minder faszinierende Meister des Kleinformatigen: von Betrachtungen, Essays, Rezensionen, von autobiographischen Skizzen, von Lyrik und kurzer Prosa. Es ist dieser Band "Heimweh nach Freiheit" ein spannendes "Lesebuch" zwischen schöner Literatur und Wissenschaftsliteratur. Gerade diese Kombination schöngeistiger und gelehrterPerspektive ergibt reizvolle Fragestellungen: Was provoziert die Hesse-Lektüre bei wem - und auf welche Weise? Wo genau bei Hermann Hesse bleibt die professionelle Leserschaft aber hängen? Dass Schriftsteller anders lesen, schreiben

und werten als Kritiker und Wissenschaftler - und nochmals ganz anders die gebildete "gewöhnliche" Leserschaft - das ist eine diesem "Resonanzen-Band" innewohnende, einkalkulierte Provokation.

Inhaltsverzeichnis:

Und sie sind Hermann Hesse auf der Spur:
Peter Bichsel · J. Ulrich Binggeli · Urs Frauchiger · Susanne Fritz · Eveline Hasler · Henriette Herwig · Franz Hohler · Alexander Honold · Nikolas Immer · Nina Jäckle · Wolfgang F. Kersten · Händl Klaus · Sonja Klein · Friederike Mayröcker · Klaus Merz ·
Michel Mettler · Volker Michels · York-Gothart
Mix · Adolf Muschg · Hans-Georg Pott · Alois
Prinz · Walle Sayer · Hansjörg Schertenleib ·
Sikander Singh · Jürgen Theobaldy · Florian
Trabert · Peter Utz · Thomas Vogel · Peter Weber · Volker Wehdeking · Peter K. Wehrli · Gabriele Wohmann · Matthias Zschokke

Autorenbeschreibung

Binggeli, J. Ulrich\n1956 in Zürich geboren, lebt in Freiburg im Breisgau. Ausbildung zum klassischen Musiker (Fagott) in Bern und Genf. Zwei Jahrzehnte Orchester- und Kammermusiker, künstlerischer Leiter des international renommierten Kammerensembles »La Strimpellata Bern«. Musikredaktor bei der Schweizer Kulturzeitung »Zytglogge-Zytig/Stehplatz«. Danach Studium der Germanistik und Musikwissenschaft. Lehrbeauftragter an der Heinrich-Heine- Universität Düsseldorf. Mitglied der dortigen Hermann-Hesse-Forschungsstelle. Unterrichtet gegenwärtig an einem Gymnasium in Bern.