Hausschatz des Goldenen Humors

Hausschatz des Goldenen Humors

Sie sparen 55%

Verlagspreis:
19,95€
bei uns nur:
8,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb
Restposten, nur noch 7x vorrätig
Kartoniert/Broschiert
Verlag Antje Kunstmann, 1999, 189 Seiten, Format: 24 cm, ISBN-10: 388897898X, ISBN-13: 9783888978982, Bestell-Nr: 88897898M
Zustand des Artikels: Sehr gut
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.


Produktbeschreibung

Kurztext:

Ein neuer Band des "Zeichnerduos" Achim Greser und Heribert Lenz, deren Cartoons durch regelmäßiges Erscheinen in Titanic und FAZ bekannt sind. Ewig aktuell sind die Themen: ob Ausländer-Inländer-Isländer, Kulturschock, Fit for Fun oder Wissenschaft und Kissenschlacht bzw. Werbung und Konsum oder Aus der Damenwelt.

Autorenporträt:

Seit sich Achim Greser (geboren 1961) und Heribert Lenz (geboren 1958) beim Grafikstudium in Würzburg kennenlernten, verlief ihr beruflicher Werdegang parallel. Die Begeisterung für die Werke der "Neuen Frankfurter Schule" führte zu den ersten gemeinsamen humorzeichnerischen Experimenten und schließlich 1986-1988 zur festen Mitarbeit in der Redaktion des Satiremagazins "Titanic". Dort entstanden unter ihrer Mitarbeit unter anderem die Comicserien "Genschman" und "Die roten Strolche". Seit 1996 zeichnen sie regelmäßig für die "F.A.Z.", seit 2004 auch für den "Stern".


Artikelbild
Artikel

zum Preis von
(Preis inkl. Mwst.)

Zum Warenkorb