Götzendämmerung

Götzendämmerung

Sie sparen 65%

Verlagspreis:
19,99€
bei uns nur:
6,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb

Die Geldreligion frisst ihre Kinder

Gebunden
Heyne, 2010, 320 Seiten, Format: 22 cm, ISBN-10: 3453177967, ISBN-13: 9783453177963, Bestell-Nr: 45317796M
Zustand des Artikels: Sehr gut
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.

Was Kunden auch gefallen hat, die diesen Artikel gekauft haben


Produktbeschreibung

Geldreligion als Weltreligion?
Was kostet eine neue Moral? Kann man Werte kaufen? Der Staat bietet Geld für unser Vertrauen: Milliarden werden eingesetzt, um Banken, Unternehmen, Staaten zu retten. Zugleich werden die Geldverbrenner auf die Anklagebank gesetzt. Denn: Die Sünder, das sind die anderen. Nicht wir. Nicht die Politik. Doch dem Rausch des Geldes ist die ganze Gesellschaft verfallen ...
Das große Geld, das schnelle Geld das sind die Heilsversprechen einer Gesellschaft, die ihre Ziele verloren hat. Geld ist zur Ware geworden, die Geldverkäufer liefern Power pur, wenn sie Geldpakete kaufen und verkaufen. Natürlich immer mit Gewinn. Denn die Geldreligion kennt nur ein Ziel: die Geldvermehrung.
Geld ist eine mächtige Droge, aber jeder Rausch vergeht. Was kommt danach? Unbemerkt haben wir die Ethik in Ketten gelegt, nicht die Geldverkäufer. Nur wenn wir die Ethik entfesseln, können wir die entgleisten Energien für die Gesellschaft nutzbar machen. Denn jedes gute Geschäft braucht Emotionen, Wagemut und Abenteuerlust und Geld ist der Mittler, nicht das Ziel. Eine kluge Diagnose, eine überzeugende Therapie für unsere aus den Fugen geratene Wertordnung.
In einer Gesellschaft, die ihre Ziele verloren hat, ist Geld zum Selbstzweck verkommen: Es ist eine Droge, der die ganze Gesellschaft verfallen ist. Und es ist zur Ware geworden. Die Geldverkäufer liefern Power pur, wenn sie Geldpakete kaufen und verkaufen. Natürlich immer mit Gewinn: Denn die Geldreligion kennt nur ein Ziel: Geldvermehrung. Das Geschäftsmodell der Zocker ist ansteckend, auch die Politik wechselt ins Lager der Geldverbrenner.
Was aber kommt nach dem Rausch? Die Finanzkrise ist ein spätes Symptom einer systemischen Erkrankung: Nur wenn wir die Ethik aus ihren Fesseln befreien, können die entgleisten Energien für die Gesellschaft nutzbar gemacht werden. Ethik als Markenzeichen der Erneuerung im Business ist das Markenzeichen der neuen Agenda.


Artikelbild
Artikel

zum Preis von
(Preis inkl. Mwst.)

Zum Warenkorb