Göttertage

Göttertage

Sie sparen 44%

Verlagspreis:
18,00€
bei uns nur:
9,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb

Gedichte

Restposten, nur noch 5x vorrätig
Gebunden
Klöpfer & Meyer Verlag, 2017, 96 Seiten, Format: 12x19x1 cm, ISBN-10: 3863514599, ISBN-13: 9783863514594, Bestell-Nr: 86351459M
Zustand des Artikels: Sehr gut
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie

Macbeth
2,95€ 1,99€
Dickicht
16,95€ 8,99€

Produktbeschreibung

Kurztext:

"Es ist gut, sich aus den Verhältnissen herauszulösen, die einem die Luft nehmen." Paula Modersohn-Becker

Mit ihren fiktionalen Monologen schlüpft die Lyrikerin und Malerin Gabriele Glang in die Haut der Malerin Paula Modersohn-Becker während ihres letzten Paris-Aufenthalts.

Infotext:

Paris, Februar 1906: Die wenig erfolgreiche Malerin Paula Modersohn-Becker verlässt mit Anfang 30 ihren Künstlergatten Otto Modersohn, um sich in der flirrenden französischen Kunstmetropole neu zu erfinden. Nach sechs Jahren unbefriedigender Ehe ist sie der engstirnigen Worpsweder Künstlerkollegen überdrüssig. In der großen Freiheit soll endlich etwas aus ihr werden ... Mit ihren fiktionalen Monologen schlüpft die Lyrikerin und Malerin Gabriele Glang in die Haut der Paula Modersohn-Becker während ihres letzten Paris-Aufenthalts - ein halbes Jahr voller Höhen und Tiefen, in dem sie vollendete Bilder schafft. Ein Jahr später, drei Wochen nach der Geburt ihrer Tochter, stirbt sie.

Leseprobe:

"Paula Modersohn-Becker oder Das Ringen einer großartigen jungen Künstlerin um ihre Anerkennung in der von Männern geprägten Kunstwelt. In diesen fiktionalen lyrischen Monologen findet es seinen Ausdruck. Heute ist ihr Weltrang längst offenbar und unbestritten. Den Rang der Lyrikerin Gabriele Glang gilt es jetzt zu entdecken."

Sibylle Knauss

Autorenbeschreibung

Glang, Gabriele\nGabriele Glang, 1959 in Arlington, Virginia/USA geboren, Deutsch-Amerikanerin. Studierte Anglistik und Verlagswesen in Washington/DC, arbeitete in Amerika als Verlagslektorin, Produktionsleiterin, Grafikerin, veröffentlichte zwei Lyrikbände. Lebt seit 1990 mit ihrer Familie in Geislingen/Württemberg, arbeitet als Hochschuldozentin für kreatives Schreiben, Drehbuchautorin, Übersetzerin und Malerin, erhielt mehrere Auszeichnungen und Stipendien und stellt ihre Bilder im In- und Ausland aus. Mit ihrer Gedichte-Sammlung »Göttertage« gibt sie ihr deutsches Lyrikdebüt.