Fortschrittsgeschichten

Fortschrittsgeschichten

Sie sparen 46%

Verlagspreis:
12,99€
bei uns nur:
6,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb

Für einen guten Umgang mit Technik

Kartoniert/Broschiert
Fischer Taschenbuch, Fischer Taschenbücher Bd.3220, 2015, 303 Seiten, Format: 19 cm, ISBN-10: 3-596-03220-2, ISBN-13: 9783596032204, Bestell-Nr: 59603220M
Verfügbare Zustände:
Neu
12,99€
Gut
6,99€
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten bis stärkeren Beschädigungen, wie Einschnitten, tiefen Kratzern oder Stanzungen im Umschlag, die zum Teil mehrere Seiten betreffen. Die Bücher sind als Mängelexemplar mit einem Stempelaufdruck als solche im Buchschnitt markiert.

Was Kunden auch gefallen hat, die diesen Artikel gekauft haben

Monster
9,99€ 3,99€

Produktbeschreibung

Infotext:

Welchen Fortschritt wollen wir? Eine neue, ebenso realistische wie kritische Wahrnehmung von Technik ist dringend gefragt: Denn die drohende Zerstörung unserer Lebensgrundlagen, die wir mit unserer Technik zum großen Teil selbst zu verantworten haben, zwingt uns dazu, nach einem zukunftsverträglichen Umgang mit Technik zu suchen. Der Schweizer Technikexperte Marcel Hänggi untersucht in zwölf Fortschrittsgeschichten, wie technischer Wandel zustande kommt, wie wir ihn wahrnehmen und was er der Gesellschaft bringt. Abschließend münden seine Überlegungen in der Vision einer Welt in 30 Jahren, die verantwortungsvoll mit Technik umgeht. Aus der Reihe "Entwürfe für eine Welt mit Zukunft", herausgegeben von Harald Welzer und Klaus Wiegandt.

Autorenporträt:

Hänggi, Marcel Marcel Hänggi hat an der Universität Zürich Geschichte studiert. Er arbeitet seit 1996 als Journalist und war unter anderem Auslandsredakteur der Weltwoche und Wissenschaftsredakteur der Wochenzeitung. Seit 2007 ist er freischaffender Wissenschaftsjournalist. 2007 erhielt er den Zürcher Journalistenpreis, 2017 den Conrad-Matschoß-Preis für Technikgeschichte.

Rezension:

Das Buch ist akribisch recherchiert, sachlich geschrieben und bezieht Position Jürgen Scharberth Spektrum der Wissenschaft, Oktober 2015


Artikelbild
Artikel

zum Preis von
(Preis inkl. Mwst.)

Zum Warenkorb