Fälscher und Kritiker

Fälscher und Kritiker

Sie sparen 50%

Verlagspreis:
11,90€
bei uns nur:
5,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb

Der Betrug in der Wissenschaft

Kartoniert/Broschiert
Wagenbach, Wagenbachs andere Taschenbücher (WAT) Nr.681, 2012, 176 Seiten, Format: 18,8 cm, ISBN-10: 3803126819, ISBN-13: 9783803126818, Bestell-Nr: 80312681M
Für diesen Artikel bieten wir eine Vorschau an:
Zustand des Artikels: Sehr gut
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie

Wollust
10,90€ 4,99€
Die DDR
9,90€ 4,99€
Computus
11,90€ 5,99€
Sahara
13,90€ 5,99€

Produktbeschreibung

Selten ging es in früheren Jahrhunderten
um die Aberkennung von wissenschaftlichen
Titeln, wenn sich die Frage
nach der Echtheit eines Textes stellte.
Vielmehr scheinen Fälscher und deren
Kritiker eine Art intellektuelles Versteckspiel
getrieben zu haben ...
Aktualisierte Neuausgabe!

Klappentext:

Anthony Grafton hat eine höchst unterhaltsame Geschichte der Fälscher und
ihrer Entlarver geschrieben. Anhand von Texten aus dem vierten vorchristlichen
Jahrhundert bis zur Neuzeit untersucht er das Wie und Warum von Fälschungen.
Denn so wie die Motive einer Fälschung - Karriere, Geldgier, Sucht
nach wissenschaftlicher Anerkennung - die Wahl der Mittel bestimmen, so
bestimmen auch den Kritiker ähnliche Motive - er will ebenfalls Anerkennung,
Geld, Karriere. Und trotzdem dienen beide den höheren Zielen der Wissenschaft.
Der Entlarver ist ohne den Fälscher nicht denkbar, und je raffinierter der Fälscher
vorgeht, umso mehr muss der Kritiker sein Instrumentarium verfeinern.
Eine Studie über die historische Plagiatskunst.

Rezension:

"Ein glänzendes Buch über eine komplexe Wechselbeziehung." Süddeutsche Zeitung