Erinnerung, Entwurf und Mut zur Wahrheit im psychoanalytischen Prozess

Erinnerung, Entwurf und Mut zur Wahrheit im psychoanalytischen Prozess

Sie sparen 47%

Verlagspreis:
29,90€
bei uns nur:
15,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb

Gesammelte Schriften

Restposten, nur noch 4x vorrätig
Kartoniert/Broschiert
Brandes & Apsel, 2010, 300 Seiten, Format: 20,7 cm, ISBN-10: 3860996401, ISBN-13: 9783860996409, Bestell-Nr: 86099640M
Zustand des Artikels: Sehr gut
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie

Angst
12,90€ 4,99€
Traum
12,90€ 4,99€

Produktbeschreibung

Wolfgang Loch darf wohl zu Recht als einer der bedeutendsten Theoretiker der deutschsprachigen Psychoanalyse nach dem Zweiten Weltkrieg bezeichnet werden. Hier begründet er die Psychoanalyse als Theorie und als therapeutische Methode mit einem unabhängigen Weg zwischen Medizin und Philosophie
bzw. Kultur- und auch Neurowissenschaften.

Wolfgang Loch (1915-1995) gilt als einer der wenigen herausragenden Lehrer der Deutschen Psychoanalytischen Vereinigung nach dem Zweiten Weltkrieg, die es vermochten, das Freud sche
Erbe mit neueren Entwicklungen der internationalen Psychoanalyse zu verbinden. Er hatte den ersten
Lehrstuhl für Psychoanalyse in Deutschland inne und war von 1972 bis 1975 Vorsitzender der
DPV und Vizepräsident der IPV. Durch seine Impulse und sein Bemühen, die Fortschritte und Neuerungen des Auslands in die zerbrochene Tradition der deutschen Psychoanalyse aufzunehmen, hat er diese nachhaltig
geprägt.

Die Herausgeber:
Cord Barkhausen, Filmemacher und freier Autor mitden Schwerpunkten Kultur- und Medienwissenschaften, hat in den 1990er Jahren das Pressereferat der Deutschen Psychoanalytischen Vereinigung (DPV) erfunden und war einige Jahre für die DPV als Pressereferent tätig.
Peter Wegner, Dr., Dipl.-Psych., Psychoanalytiker in eigener Praxis, Lehranaly tiker der DPV; von 2000 bis 2006 Mitglied des zentralen Ausbildungsausschusses der DPV; von 2001 bis 2005 im »Publication Committee« der IPV; seit 2008 Präsident der Europäischen Psychoanalytischen Föderation (EPF).

Autorenbeschreibung

Dr. rer. soz. Peter Wegner, Psychoanalytiker (DVP/IVP), arbeitet selbstständig in privater Praxis in Tübingen.