Empathie: Die Macht des Mitgefühls

Empathie: Die Macht des Mitgefühls

Sie sparen 45%

Verlagspreis:
19,99€
bei uns nur:
10,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb

Weshalb einfühlsame Menschen gesund und glücklich sind

Gebunden
Droemer/Knaur, 2015, 320 Seiten, Format: 15x21,6x2,5 cm, ISBN-10: 3426276518, ISBN-13: 9783426276518, Bestell-Nr: 42627651M
Zustand des Artikels: Gut
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten bis stärkeren Beschädigungen, wie Einschnitten, tiefen Kratzern oder Stanzungen im Umschlag, die zum Teil mehrere Seiten betreffen. Die Bücher sind als Mängelexemplar mit einem Stempelaufdruck als solche im Buchschnitt markiert.

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie

Macht
12,90€ 5,99€

Produktbeschreibung

Infotext:

Der promovierte Mediziner, preisgekrönte Journalist und Bestseller-Autor Werner Bartens versteht es immer wieder, die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse über unsere Gefühlswelt anschaulich darzustellen. Deutschlands bekanntester Medizinjournalist hat für sein neues, bahnbrechendes Werk Hunderte Studien aus der internationalen Empathie-Forschung ausgewertet. Erstmals bereitet er die spannenden und vielversprechenden Ergebnisse für eine breite Leserschaft auf: Mitfühlen tut nicht nur anderen gut, sondern ist gesund - Menschen, die sich einfühlen können, leiden zum Beispiel seltener an Depressionen und sind weniger schmerzempfindlich. Die gute Nachricht: Empathie hilft nicht nur uns selbst, sondern hält auch die Gesellschaft im Innersten zusammen.

Rezension:

"Warum Mitgefühl ein Segen ist - und wie man es noch besser im Alltag nutzt Hätten Sie gedacht, dass Mitgefühl nicht nur bei anderen gut ankommt, sondern auch beim eigenen Körper? 'Positive Gefühle wie Zufriedenheit, Verständnis und Empathie wirken sich unmittelbar auf die Gesundheit aus' schreibt Werner Bartens in seinem ebenso einfühlsamen wie eindringlichen Buch 'Empathie'. Wer mitfühlend lebt, anderen und sich selbst gegenüber rücksichtsvoll handelt, wird seltener krank und hat sogar eine höhere Lebenserwartung. Empathie als Anker für Zufriedenheit und Erfolg ... Seine monothematische Arbeit 'Empathie' ist ein Lehrstück über Zuwendung und Anteilnahme. Über den Wert von Mitgefühl in menschlichen Beziehungen und im Berufsleben. Anhand von wissenschaftlichen Forschungsergebnissen aus Psychologie und Medizin weist der Autor nach, dass empathische Menschen nicht nur liebenswerter, sondern auch erfolgreicher sind, persönliche Niederlagen besser wegstecken, Erfolge angemessen feiern, aber nicht abheben. ... und natürlich für die Liebe Bartens widmet sich dabei selbstverständlich auch den ungeschriebenen Regeln von Liebe und Partnerschaft. Dass Verliebte im wörtlichen Sinne einander nicht loslassen können, vor Glück fast platzen und gedanklich und körperlich hundertprozentig synchron mit dem Partner laufen - alles kein Zufall, sondern eine hormonelle Geschichte (Oxytocin). Verliebtheit schafft die Basis für die Empathie, die wir in der Liebe später brauchen, wenn der Alltag mit Streit und Langeweile die ersten Euphorieschübe überdeckt hat: 'Wer in der Auseinandersetzung einfühlsam bleibt, bei dem heilen Wunden besser. Wer feindselig auftritt, bei dem bleiben Wunden länger bestehen.' Roter Reiter - Fazit: Kann man Empathie 'lernen'? Eher nicht, sie ist ohnehin angeboren. Aber jeder tut gut daran, seine empathischen Sensoren neu auszurichten. Das Buch liefert dafür eine wunderbare Anleitung. Empfehlung!" (Oliver Ibelshäuser, www.Roter-Reiter.de vom 17.6.2015)"Wunderbar klar geschrieben - man merkt, dass dem Bestseller-Autor das Thema am Herzen liegt: ein Buch, das die Welt gesünder und freundlicher macht." (Petra Nr. 5, 01.05.2015)

Autorenbeschreibung

Bartens, Werner Dr. med. Werner Bartens, geboren 1966, hat Medizin, Geschichte und Germanistik studiert. Der Wissenschaftsredakteur der "Süddeutschen Zeitung" wurde u.a. als "Wissenschaftsjournalist des Jahres" ausgezeichnet. Er hat als Arzt und in der Forschung gearbeitet und ist Autor von Bestsellern wie das "Ärztehasser-Buch" und "Körperglück". Der Stern schrieb über ihn "Herr Dr. Bartens, Sie sind ein gottverdammtes Genie!".