Eine Mediengeschichte des Bildschirms

Eine Mediengeschichte des Bildschirms

zum Preis von:
59,99€
Preis inkl. Mwst. versandkostenfrei
In den Warenkorb

Analyse der Dispositive visueller Wahrnehmungskonstruktion

Kartoniert/Broschiert
Springer, Berlin, 2017, 410 Seiten, Format: 14,8x21x2,2 cm, ISBN-10: 3658191694, ISBN-13: 9783658191696, Bestell-Nr: 65819169A
Für diesen Artikel bieten wir eine Vorschau an:

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie

Deadline
24,90€ 8,99€
Hort
29,90€ 8,99€

Produktbeschreibung

Lucia Sehnbruch befasst sich mit der Geschichte des Bildschirms ausgehend vom Mittelalter bis in die Moderne. Sie legt dar, dass in der langen Geschichte des Bildschirms eine Sichtbarkeits- bzw. Wissensordnung generiert wurde und wird, die unsere Wahrnehmung und visuelle Kultur entscheidend prägt. Dabei entwickelt sie eine neuartige Lesart der kulturellen Bedeutung des wichtigen Wahrnehmungsmediums. Die Autorin erforscht die Entstehungs- und Entwicklungsgeschichte des Bildschirms als Technik des Sehens und der Sichtbarmachung und bietet neue Ansätze für ein erweitertes Verständnis des Subjekt-Technik-Verhältnisses.

Inhaltsverzeichnis:

Mittelalter: Frühform des Bildschirms.- Renaissance: Klassische Form des Bildschirms.- Neuzeit: optische Camera obscura.- Moderne: Fotokamera mit Objektiv.- Expansion des Bildschirmmediums in der Moderne.

Autorenbeschreibung


Lucia Sehnbruch forscht zur Medientheorie sowie zur Medien- und Technikgeschichte. Sie lehrt Medienwissenschaft, Mediensozialisation, Medienkompetenz, Bildungswissenschaften und Psychologie am Institut für vergleichende Bildungsforschung und Sozialwissenschaften an der Universität zu Köln.