Edmund Husserls Phänomenologie der Instinkte

Edmund Husserls Phänomenologie der Instinkte

Sie sparen 97%

Verlagspreis:
249,99€
bei uns nur:
7,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb
Restposten, nur noch 1x vorrätig
Gebunden
Springer Netherlands, Phaenomenologica Bd.128, 1993, 290 Seiten, Format: 15,5x23,5x2,1 cm, ISBN-10: 0792320417, ISBN-13: 9780792320418, Bestell-Nr: 79232041EM
Zustand des Artikels: Sehr gut
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.


Produktbeschreibung

Edmund Husserl published in his lifetime only works which represent a compilation of individual phenomenological analyses or which have the character of an introduction to his phenomenology. It always made him uneasy that he did not publish any systematic work in phenomenology. In his later years, from the beginning of the 1920s, he tried several times to write such a work, but in vain. The masterplan for this work, which his assistant Eugen Fink sketched out in 1930/31 is preserved. According to this plan, the Phänomenologie der Instinkte has attracted very little attention in Husserl studies until now, takes a central and fundamental position in the whole system of his mature transcendental phenomenology.
In this book, Nam-In Lee reconstructs the Phänomenologie der Instinkte on the basis of the already published works and, above all, of the unpublished manuscripts of Husserl. Moreover, he draws out the consequences which the Phänomenologie der Instinkte bears for the whole system of phenomenology. Transcendental phenomenology, in its form of a genetic phenomenology of which the Phänomenologie der Instinkte is the concluding part, can, according to him, no longer be considered as one-sided philosophy of consciousness in the traditional sense, as it has often been thought of hitherto. Thus, the author presents a new face of phenomenology; one which has scarcely been noticed in the field of Husserl studies until now.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis Vorwort. Inleitung. 1. Teil: Der Aufbruch der Phänomenologie der Instinkte im Übergang von der statischen zur genetischen Phänomenologie. I. Statische und genetische Phänomenologie. II. Das Problem der Intentionalität und die Entdeckung der Instinktintentionalität. III. Genetische Phänomenologie und Phänomenologie der Instinkte. 2. Teil: Entfaltung der Phänomenologie der Instinkte durch die Ab- und Aufbauanalyse der Konstitution der Welt. A. Der Abbau der Konstitution der Welt und das Problem des Instinktes. I. Entdeckung der Triebintentionalität durch die Analyse der äusseren Wahrnehmung. II. Das problem des Instinktes in der Konstitution der Urhyle im urpassiven Strom der lebendigen Gegenwart. B. Die Struktur der Instinktintentionalität und der Aufbau der Konsstitution der Welt. I. Die Instinktintentionalität und die allgemeine Struktur der passiven Konstitution als der genetischen Grundlage für die lebensweltliche Konstitution. II. Die Wesensstruktur der Lebenswelt. 3.Teil: Weiterführung der Phänomenologie der Instinkte durch die Vertiefung der Ab- und Aufbauanalyse der Konstitution der Welt. A. Freilegung des angeborenen Urinstinktes durch die Vertiefung der Abbauanalyse der Konstitution der Welt. I. Die Idee einer Vertietung der Abbhauanalyse der Konstitution der Wert. II. Der Rückgang auf den uranfang der transzendentalen Genesis und die Entdeckung des angeborenen Urinstinktes. B. Der Aufbau der Konstitution der Welt und die Wesensbestimmung der Lebenswelt. I. Die Enthüllung der angeborenen Instinktintentionund die Bildung des Apperzeptionssystem der Welt. II. Die Wesensbestimmung der Lebenswelt. 4.Teil: Die Phänomenologie der Instinkte und die transzendentale Phänomenologie. I. Die Phänomenologie der Instinkte und das Problem der Transzendentalität des transzendentalen ich. II. Die Lehre vom universalen transzendentalen Instinkt als universaler Teleologie des transzendentalen Monadenalls. III. Die Phänomenologie der Instinkte unddie transzendentale Ph,aumlnomenologie als ein transzendental-phänomenologischer Idealismus. Literaturverzeichnis. Lebenslauf.


Artikelbild
Artikel

zum Preis von
(Preis inkl. Mwst.)

Zum Warenkorb