Dumm Tüch

Dumm Tüch

Sie sparen 45%

Verlagspreis:
10,90€
bei uns nur:
5,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
Kartoniert/Broschiert
Emons, Küsten Krimi, 2016, 192 Seiten, Format: 5 cm, ISBN-10: 3954519763, ISBN-13: 9783954519767, Bestell-Nr: 95451976M
Für diesen Artikel bieten wir eine Vorschau an:
Verfügbare Zustände:
Neu
10,90€
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.

Was Kunden auch gefallen hat, die diesen Artikel gekauft haben

Klaasohm
10,90€ 5,99€
Origin
12,00€ 5,99€
Insomnia
10,99€ 5,99€
Im Wald
12,00€ 4,99€

Produktbeschreibung

Infotext:

Familie ist nicht immer die reinste Freude, weder die eigene noch die angeheiratete. Daher ist es zwar seltsam, aber nicht unbedingt unangenehm, als Johanna Hertling verschwindet, denn als Ex-Frau, Mutter und Schwiegermutter war sie nicht immer die Idealbesetzung. Dass sie allerdings später stückchenweise wieder auftaucht, gibt dann doch Anlass zur Besorgnis. Nur ein halbseidener Privatdetektiv kann Familie Hertling jetzt noch helfen.

Autorenporträt:

Cornelia Leymann, geboren 1951 in Hannover, hat dort erst Pädagogik und dann Verkehrsingenieurwesen studiert und ist nach einigen Umwegen in Kiel hängen geblieben, wo sie als EDV-Spezi in Kieler Großbetrieben arbeitete. Heute widmet sie sich neben ihrer großen Liebe Bridge nur noch dem Schreiben und Malen.

Leseprobe:

Kiel war ja mal eine Insel. Also nicht so eine wie vielleicht Hawaii, ein Eiland in einem Meer aus Nichts und Wasser. Eher so wie ein Spiegelei. In der Mitte das Ei, drumherum so ein bisschen Pfanne - in unserem Fall Kieler Förde und Stadtgraben - und dann gleich der Pfannenrand in Form von Festland.

Für diesen Artikel bieten wir eine Vorschau an:

Artikelbild
Artikel

zum Preis von
(Preis inkl. Mwst.)

Zum Warenkorb