Digitale Demokratie

Digitale Demokratie

zum Preis von:
54,99€
Preis inkl. Mwst. versandkostenfrei
In den Warenkorb

Willensbildung und Partizipation per Internet

Kartoniert/Broschiert
VS Verlag für Sozialwissenschaften, 2002, 115 Seiten, Format: 17x24,4x0,6 cm, ISBN-10: 3810034320, ISBN-13: 9783810034328, Bestell-Nr: 81003432A
Für diesen Artikel bieten wir eine Vorschau an:

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie


Produktbeschreibung

Wie wirkt sich das Internet auf die politische Mitwirkung der Bürgerschaft aus? Die Neuen Medien eröffnen der Bürgerbeteiligung sowie der Willensbildung vielfältige neuartige Möglichkeiten. Damit sind aber auch zahlreiche Herausforderungen verbunden, sowohl in Bezug auf Technik und Kommunikationsprozesse als auch darüber hinaus. Die Frage nach der guten Ordnung und den Instrumenten, die zu ihrer nachhaltigen Verwirklichung nötig sind, stellt sich auf dem Gebiet der digitalen Demokratie neu. Außerdem setzt die demokratische Nutzung der digitalen Chancen bestimmtes politisches und bürgerliches Verantwortungsbewusstsein voraus. In dem Band werden die Möglichkeiten, aber auch Risiken, die digitale Demokratie mit sich bringt, anhand einschlägiger Beispiele aus den USA und aus Deutschland erläutert und diskutiert.

Inhaltsverzeichnis:

Einleitung und Überblick: Willensbildung und Partizipation per Internet - Individuelle Online-Nutzung im politischen Kontext - Digitaler Präsidentialismus und digitaler Parlamentarismus - Politisches 'Customer Relationship Management' - Online-Partizipation und die großen deutschen Parteien - Online-Wahlkämpfe in den USA, Großbritannien und Deutschland - Internetgetriebene Initiativen für Bürgerbeteiligung - Digitale Spaltung der Gesellschaft

Autorenbeschreibung

Dr. habil. Alexander Siedschlag, Privatdozent für Politikwissenschaft, Humboldt-Universität zu Berlin und Sprecher der Ad-hoc-Gruppe "Internet und Politik" in der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft;
Arne Rogg, M.A., Koordinator der Arbeitsgruppe "E-Demokratie" im Netzwerk Neue Medien und stellvertretender Sprecher der Ad-hoc-Gruppe "Internet und Politik" in der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft;
Carolin Welzel, M.A., Leiterin der Redaktion und der Forschungsabteilung von politik-digital.de