Die sieben Todsünden des Deutschen Reiches im Ersten Weltkrieg

Die sieben Todsünden des Deutschen Reiches im Ersten Weltkrieg

zum Preis von:
6,95€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb
Gebunden
Anaconda, 2014, 160 Seiten, Format: 12,6x19,4x1,7 cm, ISBN-10: 3730601350, ISBN-13: 9783730601358, Bestell-Nr: 73060135A
Für diesen Artikel bieten wir eine Vorschau an:

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie

Bushido
14,20€ 4,95€
Edda
12,27€ 4,95€
Rom
19,99€ 8,99€

Produktbeschreibung

Haffners scharfsinnige Analyse der deutschen Politik im Ersten Weltkrieg.

Klappentext:

Der Publizist Sebastian Haffner zählt zu den scharfsinnigsten Kommentatoren der deutschen Zeitgeschichte im 20. Jahrhundert. Zu seinen begeisterten Lesern gehörten Winston Churchill und Thomas Mann. Geschichte als Literatur verstehend fesselt er mit seinen Werken, die nichts an Aktualität eingebüßt haben, bis heute. Mit den 'sieben Todsünden' hat er 1964 eine erhellende Analyse der deutschen Politik im Ersten Weltkrieg vorgelegt. Sie besticht durch Sachkenntnis und Präzision, mit der die katastrophalen deutschen Fehlentscheidungen von 1914 bis 1918 offengelegt werden.

Autorenbeschreibung

Haffner, Sebastian
Sebastian Haffner (1907-1999), eigentlich Raimund Pretzel, emigrierte 1938 nach England. Dort machte ihn sein Buch 'Germany. Jekyll and Hyde' (1940) schlagartig bekannt. Er arbeitete als Journalist, ab 1942 vor allem für den Observer. Nach dem Krieg nahm Haffner die englische Staatsbürgerschaft an und kehrte 1954 als Korrespondent nach Berlin zurück. Er schrieb für Die Welt, den Stern und veröffentlichte weitere Sachbuchtitel, die ihn bis heute berühmt machten, allen voran seine 'Anmerkungen zu Hitler' (1978). Haffners Leistung besteht in der pointierten Darstellung komplexer Zusammenhänge, die er verständlich und spannend zu vermitteln weiß, wobei er seiner Leserschaft neue Perspektiven eröffnet.