Die Verfassung der Freien Hansestadt Bremen von 1920

Die Verfassung der Freien Hansestadt Bremen von 1920

zum Preis von:
109,00€
Preis inkl. Mwst. versandkostenfrei
In den Warenkorb

Ein Stadtstaat zwischen Tradition und Pragmatismus

Kartoniert/Broschiert
Nomos, 2016, 407 Seiten, Format: 15,4x22,7x2,3 cm, ISBN-10: 3848732742, ISBN-13: 9783848732746, Bestell-Nr: 84873274A

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie


Produktbeschreibung

Das Werk liefert die erste rechtshistorische Gesamtdarstellung der Bremischen Zwischenkriegsverfassung von 1920. Dabei veranschaulicht es ihre historischen Hanseatischen Wurzeln, ihr jähes Ende sowie ihr verfassungsrechtliches Erbe, welches sich in der Nachkriegsverfassung von 1947 widerspiegelt.

Klappentext:

Die Zwischenkriegsverfassung Bremens markierte einen Wendepunkt in der staatsrechtlichen Entwicklung des Stadtstaates. War Bremen bis dahin als Oligarchie des Bürgertums organisiert, in der nicht zuletzt aufgrund des Achtklassenwahlrechts breite Massen von sozialer, wirtschaftlicher und politischer Partizipation nahezu ausgeschlossen waren, wurde in Bremen nunmehr eine parlamentarische Demokratie moderner Prägung errichtet. Dies war keineswegs selbstverständlich, wenn man die revolutionären Ereignisse in Bremen, insbesondere den Versuch, dauerhaft ein Rätesystem zu installieren, Revue passieren lässt.
Ziel des Werkes ist es, die historischen Wurzeln sowie die Entwicklung der Verfassung unter Hervorhebung Hanseatischer Besonderheiten und reichsrechtlicher Zwänge bis zur Pervertierung der Konstitution durch die NS-Machthaber darzustellen. Schließlich wird das verfassungsrechtliche Erbe dargestellt, das sich zum Teil noch in der aktuellen Verfassung wiederfindet.