Die Kritik am Eigenkapitalersatzgedanken

Die Kritik am Eigenkapitalersatzgedanken

Sie sparen 99%

Verlagspreis:
89,00€
bei uns nur:
0,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten

Diss. Univ. Konstanz 2005

Kartoniert/Broschiert
Nomos, Gleiss Lutz, Schriftenreihe zum deutschen und internationalen Wirtschaftsrecht Bd.9, 2006, 425 Seiten, Format: 23 cm, ISBN-10: 3832917829, ISBN-13: 9783832917821, Bestell-Nr: 83291782M
Zustand des Artikels: Sehr gut
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.

Sie möchten informiert werden, wenn dieser Artikel wieder lieferbar ist? Dann nutzen Sie unseren Info-Service per E-Mail. Sobald dieser oder ein Artikel in der selben Kategorie wieder lieferbar ist, erhalten Sie eine Nachricht.

Was Kunden auch gefallen hat, die diesen Artikel gekauft haben


Produktbeschreibung

Das Eigenkapitalersatzrecht, ein Produkt der Rechtsfortbildung durch die Rechtsprechung, steht mehr denn je in der Diskussion. Kerngedanke dieser Rechtsfigur ist, dass die von einem Gesellschafter in der Krise anstelle eines erforderlichen Eigenkapitalzuschusses gewährten Finanzhilfen wie haftendes Eigenkapital zu behandeln sind. Allerdings stößt die gesellschafts- und insolvenzrechtliche Behandlung derartiger Finanzhilfen als "funktionelles Eigenkapital" steuer-, bilanz- und europarechtlich an Grenzen. "Die Kritik am Eigenkapitalersatzgedanken" zeigt diese Grenzen auf. Angesichts der Ausweitungen und der gleichzeitig erfolgten systemwidrigen Kürzungen des Eigenkapitalersatzrechts stellt die Arbeit ferner die grundlegende Frage nach der Tragfähigkeit der Rechtfertigungsversuche für die - gegen den Parteiwillen erfolgende - eigenkapitalersatzrechtliche Umqualifizierung von Fremd- in haftendes Kapital.
Schließlich wird auf Basis der eigenkapitalersatzrechtlichen Grundkonstellation sowie unter Transfer verschiedener allgemein gültiger Vermutungen und Anscheinsbeweise des Eigenkapitalersatzrechts eine deliktsrechtliche Alternativlösung zum Eigenkapitalersatzrecht präsentiert.


Artikelbild
Artikel

zum Preis von
(Preis inkl. Mwst.)

Zum Warenkorb