Deutsche Standards: Familienunternehmen¹º

Deutsche Standards: Familienunternehmen¹º

Sie sparen 95%

Verlagspreis:
19,90€
bei uns nur:
0,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten

10 Themen, 10 Experten, 10 Seiten

Geheftet
GABAL, 2014, 120 Seiten, Format: 12,3x20,8x1 cm, ISBN-10: 3869365811, ISBN-13: 9783869365817, Bestell-Nr: 86936581M
Zustand des Artikels: Sehr gut
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.


Produktbeschreibung

Während die DEUTSCHEN STANDARDS mit dem Lexikonprojekt der lebendigen Landschaft deutscher Familienunternehmen ein publizistisches Gesicht geben, wird der Verlag mit dem flankierenden Essayband "Familienunternehmen¹º" die wichtigsten Positionen und Themen zu Familienunternehmen in Deutschland veröffentlichen. Das redaktionelle Konzept spielt mit der Zahl 10: Zehn führende Experten greifen auf jeweils zehn Seiten die zehn wichtigsten Themen auf. Das Buch wird bewusst als Paperback und in hoher Auflage produziert, um eine möglichst breite Öffentlichkeit zu erreichen.

Beispielhafte Themen:
1. Die Gefühle: Familiäre Nähe, gemeinsame Geschichte und emotionale Verbundenheit versus rationale und auch radikale Notwendigkeiten der Geschäftswelt
2. Das Geld: Thesaurierung und Investition versus Ausschüttungswünsche; Aderlass durch Schenkungs- und Erbschaftssteuer; Fremdfinanzierungsoptionen ohne Fremdbeteiligung und Kontrollverlust
3. Die Nachkommen: Führungsfähigkeit versus Gerechtigkeitsstreben; komplexere Familienstrukturen durch Patchwork; neue Werte und Sichtweisen durch neue Generation
4. Die Vielen: Mehr Heterogenität, Streit und Zentrifugalkräfte und weniger Identifikation, Wissen und Nähe durch mehr und mehr Erben
5. Der Einzige: One-Man-Show des Patriarchen, der weder delegieren noch loslassen kann; Mangel an Innovativität und Unfähigkeit, sich ständig neu zu erfinden
6. Der Nächste: Glück der Kinder versus Freude an der familieninternen Nachfolge; Erfahrungen außerhalb und angemessene Übergabeperiode; die eventuell zu großen Fußstapfen und die Akzeptanz im Gesellschafterkreis; abgeben und loslassen können
7. Die Fremden: Umgang mit Fremdmanagement; Corporate Governance; Clash of Cultures
8. Der Standort: Heimatverbundenheit und regionale Verwurzelung in einer globalisierten Wirtschaftswelt

Autorenbeschreibung

Professor Dr. Peter May ist einer der weltweit führenden Experten für Familienunternehmen und Unternehmerfamilien. Der Gründer der INTES ist Jurist und Ökonom und lehrt als Honorarprofessor an der WHU Otto Beisheim School of Management. Von 2008 bis 2009 war er Inhaber des Wild Group Chair of Family Business am renommierten IMD in Lausanne.
Neben einer umfangreichen publizistischen Tätigkeit hat Peter May wichtige Initiativen für Familienunternehmen ins Leben gerufen (u.a. Governance Kodex für Familienunternehmen, Familienunternehmer des Jahres, F.B.N. Deutschland, INTES Stiftung für Familienunternehmen).

Dr. Florian Langenscheidt (geb. 1955) studierte Germanistik, Journalismus und Philosophie in München. Er promovierte über Werbung. Nach Kompaktseminaren über Verlagswesen und Medien in Cambridge sowie zweijähriger publizistischer Tätigkeit in New York machte er den MBA an INSEAD in Fontainebleau. Florian Langenscheidt hält mehrere Aufsichtsratsmandate, ist Vorstandsmitglied derAtlantikbrücke, Stiftungsrat im WWF und Vorstandsvorsitzender von CHILDREN. Er ist zudem Gründungsmitglied des BRAND CLUB und Sprecher des Kuratoriums Deutscher Gründerpreis. Darüber hinaus ist er Verfasser mehrerer Bücher, schrieb zahlreiche Zeitungsartikel und Kolumnen zu verschiedenen Themen.