Des Wahnsinns fette Beute

Des Wahnsinns fette Beute

Sie sparen 50%

Verlagspreis:
9,99€
bei uns nur:
4,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb

Macken und Marotten auf der Spur. Originalausgabe

Kartoniert/Broschiert
Rowohlt TB., rororo Taschenbücher 62763, 2011, 489 Seiten, Format: 19 cm, ISBN-10: 3499627639, ISBN-13: 9783499627637, Bestell-Nr: 49962763M
Verfügbare Zustände:
Neu
9,99€
Gut
4,99€
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten bis stärkeren Beschädigungen, wie Einschnitten, tiefen Kratzern oder Stanzungen im Umschlag, die zum Teil mehrere Seiten betreffen. Die Bücher sind als Mängelexemplar mit einem Stempelaufdruck als solche im Buchschnitt markiert.

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie

Gadget
9,99€ 5,99€

Produktbeschreibung

Kurztext:

Skurrile Beichten, schräge Bekenntnisse - sag ja zur Macke!

Infotext:

Hella von Sinnen hat Angst, dass ihre Stofftiere im Koffer ersticken, und Cornelia Scheel kann das Haus nicht ohne eine stattliche Auswahl an Bonbons in den Taschen verlassen. Doch nicht nur die extrovertierte Showfrau und ihre Gattin verfügen über ein ansehnliches Repertoire an Zillen und Ritualen: Manche Menschen regeln Lautstärke unter Ausschluss der Primzahlen oder gehen nicht ohne Schlafsack ins 5-Sterne-Hotel. Solche Schrullen werden oft verschwiegen - leider! Denn kaum etwas dient der Unterhaltung mehr, als zuzugeben, dass man fröhlich einen an der Waffel hat. Es bekennen sich: Dirk Bach Katrin Bauerfeind Senta Berger Alfred Biolek Bettina Böttinger Wigald Boning Howard Carpendale Gabi Decker Jürgen Domian Tommy Engel Herbert Feuerstein David Imper Hannes Jaenicke Olivia Jones Ralf König Gaby Köster Dr. Manfred Lütz Ralph Morgenstern Bastian Pastewka Peter Plate & Ulf Sommer Martin Reinl Jens Riewa Mary Roos Werner Schneyder Barbara Schöneberger Gayle Tufts Jürgen von der Lippe Rosa von Praunheim & Oliver Sechting ... und natürlich: Hella von Sinnen & Cornelia Scheel

Autorenbeschreibung

Scheel, Cornelia Cornelia Scheel, geboren 1963, wurde von ihrer Mutter allein erzogen. Nachdem ihre Mutter 1969 den späteren Bundespräsidenten Walter Scheel geheiratet hatte, wurde sie von diesem adoptiert und erhielt damit dessen Nachnamen. Cornelia Scheel studierte zunächst Medizin und arbeitete anschließend für die Deutsche Krebshilfe, deren Präsidentin ihre Mutter von 1979 bis zu ihrem Tod 1985 gewesen war. Cornelia Scheel lebt und arbeitet heute in Köln.