Der Mann mit dem Saxofon

Der Mann mit dem Saxofon

Sie sparen 44%

Verlagspreis:
25,00€
bei uns nur:
13,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb

Roman

Gebunden
Klöpfer & Meyer Verlag, 2017, 408 Seiten, Format: 14,1x21,8x3,7 cm, ISBN-10: 3863514416, ISBN-13: 9783863514419, Bestell-Nr: 86351441M
Verfügbare Zustände:
Neu
25,00€
Sehr gut
13,99€
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie

Wahn
16,99€ 8,99€
Bel Ami
7,95€ 2,99€
Mr. Gwyn
22,00€ 5,99€

Produktbeschreibung

Kurztext:

"Ihre Sprache ist sinnlich, stark assoziativ, und eine Freude ist \'s, der gelernten Schauspielerin beim Lesen zuzuhören."

Rhein-Neckar-Zeitung

Eine spannende, tiefgründige Geschichte über das Wesen von Erinnerung und Vergessen, ein Roman auch von Wodka, Käse, Kaviar. Und über den Leichtsinn, die Liebe, den Tod. Eine Geschichte vor allem über das Gewicht der Wahrheit.

Infotext:

Hannah, Schauspielerin, ist auf dem Rückflug von einer Auslandsreise, die ihr Leben gehörig verändert hat. Auf dem

Schoß hält sie ihr Tagebuch und lässt die vergangenen Wochen Revue passieren. Aber es ist mehr geschehen, als die Blätter festhalten können. Eine ungewöhnliche Reise, die als Flucht begonnen hat: Als Hannah den leblosen Körper ihres Geliebten auf der Unterbühne ihres Theaters liegen lässt, in der Gewissheit, schuld an dessen Tod zu sein, und ihr die Einladung zu einem Casting wie gerufen kommt. Der Plan geht wider Erwarten auf. Hannah kommt auf die Besetzungsliste. Der Film erzählt die Lebensgeschichte eines jüdischen Chemikers. Drehort ist Lemberg.

Hannah kann bleiben. Gleich am ersten Tag trifft sie auf den wesentlich älteren Aaron. Wer aber ist dieser saxofonspielende Lebenskünstler, der das Grab seines Vaters sucht, um selbst im Guten sterben zu können? Ihre Begegnung bringt beider Leben schwer aus dem Gleichgewicht.

Rezension:

"Sibylle Schleicher hält einen hohen Ton, ein seltenes Sprach-Niveau."

Die Welt

Autorenbeschreibung

Schleicher, Sibylle\n1960 in Schielleiten in der Steiermark geboren, lebt und schreibt in Nersingen/Straß bei Ulm. Studierte nach einem Auslandsjahr in Minnesota an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Graz Schauspiel. Fest- und Gastengagements an den Bühnen in Graz, Darmstadt, Bielefeld, Kiel und Berlin. Zuletzt spielte sie 13 Jahre lang am Theater Ulm. Seit 2015 arbeitet sie freiberuflich. Veröffentlichte bislang Gedichte (»ungefunden«, 1994), Prosatexte, ein Opernlibretto, Kabarettstücke, Hörspiele. Für ihren erfolgreichen Debütroman »Das schneeverbrannte Dorf« erhielt Sibylle Schleicher den Peter-Klein-Preis der Stadt Aachen. Sie ist Mitglied des Österreichischen PEN. www.sibylleschleicher.de