Der Gaukler

Der Gaukler

Sie sparen 44%

Verlagspreis:
24,90€
bei uns nur:
13,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb

Roman

Restposten, nur noch 2x vorrätig
Gebunden
Brandes & Apsel, Literarisches Programm Bd.158, 2013, 300 Seiten, Format: 20,7 cm, ISBN-10: 3955580164, ISBN-13: 9783955580162, Bestell-Nr: 95558016M
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie

Wahn
16,99€ 8,99€
Bel Ami
7,95€ 2,99€
Mr. Gwyn
22,00€ 5,99€

Produktbeschreibung

In einer aus den Fugen geratenden Welt wird der Gaukler zum Symbol einer unbehausten Existenz zwischen Wahn und Wirklichkeit. Körners vielschichtig gewobener Roman kreist um die Zersplitterung des Ich, aber auch um die Sehnsucht nach Hilfe. Eine raffiniert ausgelegte Geschichte vom Scheitern, angesiedelt zwischen einer scharfen Kritik unserer Zeit und dem heimatlosen Umherirren zwischen den Epochen und Kulturen.
Immer weniger traut Jeremias Guise nach einem turbulenten Leben seinen Erinnerungen und Urteilen. Mit Gestalten wie Jakob Kaihm, die ihm zwar gleichen, aber zugleich die nötige Distanz ermöglichen sollen, erfindet er Figuren, um die als hoffnungslos empfundene Welt zu interpretieren und in ihr sich selbst zu nähern. Und doch erfährt er sich wie seine Schöpfungen immer stärker als weltlos, ahnt, dass seine Identität so desorientiert ist, dass die Erkundung des Ich zu einer Suche nach etwas Nichtexistentem wird.
Die Struktur des Romans ist widersprüchlich wie die Welt, deren zerrissene Verfasstheit sie in sich aufnimmt. Doch hinter allem Leiden, das die Protagonisten in einer als feindlich wahrgenommenen Welt erfahren, ist die tief verwurzelte Sehnsucht nach Zugehörigkeit und Bindung der Stoff von Körners Schreiben.

Autorenbeschreibung

Wolfgang Hermann Körner, geboren 1941 in Sindelfingen, studierte an der TU Berlin Bauingenieurwesen, brach 1967 mit der Technik. Seither freier Schriftsteller. 1973-1978 Aufenthalt in Kairo. Lebte viele Jahre an der Mosel, seit 2005 wieder in Berlin. Mitglied des P.E.N.