Das kurze Leben der Sonja Okun

Das kurze Leben der Sonja Okun

Sie sparen 43%

Verlagspreis:
22,90€
bei uns nur:
12,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb

Geliebt - verlassen - vernichtet

Restposten, nur noch 1x vorrätig
Kartoniert/Broschiert
Brandes & Apsel, 2007, 330 Seiten, Format: 21 cm, ISBN-10: 3860997297, ISBN-13: 9783860997291, Bestell-Nr: 86099729M
Zustand des Artikels: Sehr gut
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie

Bushido
14,20€ 4,95€
Edda
12,27€ 4,95€
Paris
16,99€ 6,99€
Rom
19,99€ 8,99€

Produktbeschreibung

"Das kurze Leben dieser so wunderbar heiteren Jüdin war ein tieftrauriges Martyrium. So starb sie auch. Da es an höchster Stelle versäumt wurde, spreche ich sie heilig", so der berühmte Regisseur Fritz Kortner in seinen Memoiren. Carmen Renate Köper hat sich angeregt durch die Auschwitz-ÜberlebendeTrude Simonsohn auf Spurensuche begeben. Entstanden ist ein Buch, das ein faszinierendes jüdisches Frauenleben dem Vergessen entreißt und Theatergeschichte lebendig macht. Sonja Okun, am 26. Januar 1899 in Minsk, Russland, geboren, lebte ab 1904 in Hamburg und ab 1919 in Berlin. Als junge Frau begegnete sie berühmten Zeitgenossen wie Fritz Kortner und Bertolt Brecht, später Leo Baeck und Paul Eppstein. Sie hat die Menschen, denen sie begegnete, zutiefst beeindruckt: mitreißend, aufregend, humorvoll und aufopferungsvoll. Zutiefst enttäuscht von ihrer fast 20 Jahre währenden Liebe zu dem berühmten Regisseur Erich Engel ging Sonja Okun erkrankt 1936 in die Schweiz, kehrte aber 1938 nach Berlin zurück, arbeitete in der Jugendalijaha und versuchte, wo sie konnte, bedrohten Juden zu helfen. Am 27. Januar 1943 wurde sie nach Theresienstadt deportiert, am 28. Oktober 1944 in den Tod nach Auschwitz.

Autorenbeschreibung

Carmen Renate Köper, geboren in Dortmund. Schauspielerin, Engagements unter berühmten Intendanten wie Schalla, Stroux, Buckwitz und Eschberg. Drehbuchautorin, Fernsehfilme, Buchveröffentlichungen. Berufstitel Professorin, verliehen von der Republik Österreich. Ehrenplakette und Goetheplakette der Stadt Frankfurt am Main, Leuschner-Medaille des Landes Hessen, Bundesverdienstkreuz 1. Klasse. Lebt in Frankfurt am Main.