Das innere Korsett

Das innere Korsett

Sie sparen 47%

Verlagspreis:
14,95€
bei uns nur:
7,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb

Wie Frauen dazu erzogen werden, sich ausbremsen zu lassen

Restposten, nur noch 2x vorrätig
Kartoniert/Broschiert
Beck, Beck'sche Reihe 6184, 2015, 217 Seiten, Format: 20,5 cm, ISBN-10: 3406675298, ISBN-13: 9783406675294, Bestell-Nr: 40667529M
Verfügbare Zustände:
Neu
14,95€
Sehr gut
7,99€
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie


Produktbeschreibung

Infotext:

Frauen dürfen heute alles - und kommen trotzdem nicht voran. Geblendet von einigen Beispielen erfolgreicher Karrierefrauen, übersehen wir, dass Frauen heute keineswegs vorpreschen, sie treten auch nicht auf der Stelle, sie rudern viel eher zurück.

Frauen Feigheit vorzuwerfen, ist allerdings zu kurz gedacht. Vielmehr handelt es sich um Mechanismen, die ihnen von klein auf anerzogen werden und wie ein inneres Korsett wirken. Zwar werden Mädchen dazu ausgebildet, beruflich durchzustarten, zugleich wird von ihnen jedoch erwartet, liebevoll und fürsorglich zu sein. Umsicht und Sanftmütigkeit helfen ihnen aber im Arbeitsleben - und auch in Auseinandersetzungen mit dem eigenen Partner - nicht weiter. Maßnahmen wie beispielsweise die Frauenquote haben nur begrenzten Einfluss, denn sie setzen viel zu spät an. Dieses Buch zeigt, wie Mädchen in der Pubertät ihr Selbstvertrauen verlieren und Frauen immer noch durch uralte Rollenbilder ausgebremst werden.

Inhaltsverzeichnis:

Vorwort

1. Das große Rätseln

2. Starke Frauen, schwache Bilanz

1. Die nackten Fakten

2. Verschenkte Potenziale oder Spagat auf High Heels

3. Das Gleichstellungsparadox - über "Gehirnwäsche"

und "Neuroexismus"

3. Persönliche Wendepunkte

1. Das Verstummen der Mädchen

2. Barrieren aus Beton - die Berufsjahre

3. "Bitterfotze" - Tiefpunkte einer Paarbeziehung

4. Die (un)heimlichen Erzieher

1. Trügerische Geschlechterklischees

2. Der heimliche Lehrplan

3. Die geballte Macht von Kino und Fernsehen

4. "Sei heiß, Baby"

5. Prinzessin Lillifee und Frauenbratwürste

5. Zeit für neue Geschlechterbilder

1. Wege aus der Mädchenfalle

2. Was will ich selbst?

6. Schlusswort

Anmerkungen

Rezension:

"Jeder Mann, der seine Tochter, Frau, Schwester, Mutter oder Arbeitskollegin besser verstehen möchte, sollte dieses Buch lesen."
Die Presse, 11. Juli 2015

"[Ein] angenehm unideologisches Buch. Statt mit Halbstarken-Polemik eine Debatte loszutreten, benennen die beiden Autorinnen Fakten. Ihr sicherer Umgang mit Studien und Zahlen steht dem Thema gut an - das Buch ist so fundiert und faktenreich, wie man es sich nur wünschen kann."
Julia Bähr, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 16. Juni 2015
"Die beiden Autorinnen - studiert, verheiratet, Mütter und Gründerinnen des Online-Frauenmagazins MissTilly.de - stellen das heutige Gleichstellungsparadox trefflich dar. Frauen, so eines von vielen klugen Resümees dieser Autorinnen, werden zu Expertinnen - der Unsicherheit und des Zwiespaltes." Kathrin Meier-Rust, Neue Zürcher Zeitung, 31. Mai 2015

Autorenbeschreibung

Bärbel Kerber ist promovierte Wirtschaftswissenschaftlerin und arbeitet als freie Journalistin und Buchautorin. Gabriela Häfner ist studierte Kultur- und Politikwissenschaftlerin und arbeitet als freie Journalistin und Übersetzerin. Zusammen haben sie 2006 das Frauenonlinemagazin Miss Tilly.de gegründet, das überholte Geschlechterklischees infrage stellt.