Das Spiel der Hoffnung

Das Spiel der Hoffnung

Sie sparen 45%

Verlagspreis:
19,99€
bei uns nur:
10,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb

Der Ursprung der Lenormand-Karten und seine heutige Bedeutung

Gebunden
Königsfurt Urania, 2017, 192 Seiten, Format: 2 cm, ISBN-10: 3868267557, ISBN-13: 9783868267556, Bestell-Nr: 86826755M
Für diesen Artikel bieten wir eine Vorschau an:
Verfügbare Zustände:
Neu
19,99€
Sehr gut
10,99€
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie


Produktbeschreibung

Infotext:

1799 wurde das "Spiel der Hoffnung" erstmals in Nürnberg verlegt und war damals ein Gesellschaftsspiel mit Würfeln, das aber schon alle Symbole der späteren Lenormand-Karten enthielt; ca. 50 Jahre später entstehen die ersten Karten in Koblenz. Die Hoffnung ausgedrückt im Kreuz war damals das Ziel des Spiels, heute ist es die letzte Karte, die Nummer 36 in der Reihenfolge. Alexander Glück hat die Geschichte des Spiels und seine Quellen recherchiert, Johannes Fiebig erklärt, welche Bedeutung die Karten heute haben. Nach Jahrzehnte langer Spekulationen über das Entstehen der Karten und die Rolle von Madame Lenormand dabei, kann nun mit historischen Fakten aufgewartet werden. Dazu enthält das Buch zahlreiche historische Abbildungen.

Autorenbeschreibung

Johannes Fiebig, geb. 1953, beschäftigt sich seit Jahrzehnten als Autor und Verleger mit den Symbolsprachen Traum, Tarot und Märchen. Seine Arbeiten über das Tarot machten ihn zusammen mit Evelin Bürger zum meistgelesenen Tarot-Autor Deutschlands.