Das Nibelungenlied

Das Nibelungenlied

zum Preis von:
8,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
nicht lieferbar

Mit einem Nachwort von Uwe Johnson und einem Essay von Manfred Bierwisch

Kartoniert/Broschiert
Insel Verlag, Insel Taschenbücher Nr.4528, 2012, 263 Seiten, Format: 12x2,3x18,9 cm, ISBN-10: 3458362282, ISBN-13: 9783458362289, Bestell-Nr: 45836228A

Sie möchten informiert werden, wenn dieser Artikel wieder lieferbar ist? Dann nutzen Sie unseren Info-Service per E-Mail. Sobald dieser oder ein Artikel in der selben Kategorie wieder lieferbar ist, erhalten Sie eine Nachricht.


Produktbeschreibung

Das um 1200 entstandene "Nibelungenlied" ist das bekannteste deutsche Heldenepos: Jeder kennt Siegfrieds Tarnkappe und seine Haut aus Drachenblut, das Schwert Balmung, den Schatz der Nibelungen und die fürchterliche Rache der Kriemhild. Wie kaum ein anderes Werk diente das "Nibelungenlied" als Vorlage für Literatur, Kunst und Film: Spätestens seit dem Welterfolg von "Der Herr der Ringe" sind die sagenhaften Bilderwelten fester Bestandteil moderner Populärkultur.

Autorenbeschreibung

Johnson, Uwe
Uwe Johnson wurde am 20. Juli 1934 in Kammin (Pommern), dem heutigen Kamien Pomorski, geboren und starb am 22. oder 23. Februar 1984 in Sheerness-on-Sea. 1945 floh er mit seiner Mutter und seiner Schwester zunächst nach Recknitz, dann nach Güstrow in Mecklenburg. Sein Vater wurde von der Roten Armee interniert und 1948 für tot erklärt. 1953 schrieb er sich an der Universität Leipzig als Germanistikstudent ein und legte sein Diplom über Ernst Barlachs Der gestohlene Mond ab. Bereits während des Studiums begann er mit der Niederschrift des Romans Ingrid Babendererde. Reifeprüfung 1953. Er bot ihn 1956 verschiedenen Verlagen der DDR an, die eine Publikation ablehnten. 1957 lehnte auch Peter Suhrkamp die Veröffentlichung ab. Der Roman wurde erst nach dem Tode von Uwe Johnson veröffentlicht. Der erste veröffentlichte Roman von Uwe Johnson ist Mutmassungen über Jakob. Von 1966 - 1968 lebte Uwe Johnson in New York. Das erste Jahr dort arbeitete er als Schulbuch-Lektor, das zweite wurde durch ein Stipendium finanziert. Am 29. Januar 1968 schrieb er in New York die ersten Zeilen der Jahrestage. Aus dem Leben von Gesine Cresspahl nieder. Deren erste 'Lieferung' erschien 1970. Die Teile zwei und drei schlossen sich 1971 und 1973 an. 1974 zog Uwe Johnson nach Sheerness-on Sea in der englischen Grafschaft Kent an der Themsemündung. Dort begann er unter einer Schreibblockade zu leiden, weshalb der letzte Teil der Jahrestage erst 1983 erscheinen konnte. 1979 war Uwe Johnson Gastdozent für Poetik an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt. Ein Jahr später erschienen seine Vorlesungen unter dem Titel Begleitumstände. Sein Nachlass befindet sich im Uwe Johnson-Archiv an der Universität Rostock.

Bierwisch, Manfred
Manfred Bierwisch, geboren 1930 in Halle/Saale, studierte Germanistik in Leipzig. Er war Mitarbeiter des Zentralinstituts für Sprachwissenschaft und Leiter der Forschungsgruppe Kognitive Linguistik. Ab 1993 war Manfred Bierwisch Professorfür Linguistik an der Humboldt-Universität zu Berlin. Er gilt heute als einer der wichtigsten deutschen Sprachwissenschaftler. Manfred Bierwisch lebt in Berlin.


Artikelbild
Artikel

zum Preis von
(Preis inkl. Mwst.)

Zum Warenkorb