Bilder der Dekolonisation

Bilder der Dekolonisation

Sie sparen 70%

Verlagspreis:
19,95€
bei uns nur:
5,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb

Repräsentationen Afrikas im frühen österreichischen TV

Restposten, nur noch 4x vorrätig
Kartoniert/Broschiert
Zaglossus, 2016, 250 Seiten, Format: 20 cm, ISBN-10: 3902902426, ISBN-13: 9783902902429, Bestell-Nr: 90290242M
Verfügbare Zustände:
Neu
19,95€
Sehr gut
5,99€
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie

Wollust
10,90€ 4,99€
Die DDR
9,90€ 4,99€
Computus
11,90€ 5,99€

Produktbeschreibung

Infotext:

Die Dekolonisation in den 1950er- und 1960er-Jahren bedeutete eine Veränderung im Verhältnis zwischen Afrika und Europa und verlangte eine Neubestimmung etablierter Wahrnehmungsweisen. Paula Pfoser untersucht die Darstellung afrikanischer Länder südlich der Sahara im österreichischen Fernsehen zwischen 1957 und 1965 anhand von Nachrichtensendungen. In diesem Zeitraum wurden afrikanische Länder in Österreich - einem neutralen Land ohne direkte Kolonialgeschichte in Afrika - in veränderter Weise und insgesamt stärker rezipiert: Man spricht hier von der österreichischen "Entdeckung Afrikas", die sich in Form eines positiven, modernisierten Afrika-Bilds manifestierte, das allerdings auch von Kontinuitäten zu älteren, kolonialistischen Deutungsmustern durchzogen war. Da die Unabhängigkeit der meisten afrikanischen Staaten mit der wiedererlangten Souveränität Österreichs und der Frühphase des österreichischen Fernsehens zusammenfiel, ist die Analyse der Afrika-Beiträge auch mit Fragen zur nationalen Identitätskonstruktion in Österreich verknüpft, bei welcher das frühe TV eine wichtige Rolle spielte. Die Studie erschließt erstmals audiovisuelles Quellenmaterial aus dem Archiv des Österreichischen Rundfunks der 1950er- und 1960er-Jahre und ist ein wichtiger Forschungsbeitrag zur österreichischen Partizipation am Kolonialismus.

Autorenbeschreibung

Pfoser, Paula Paula Pfoser, geboren 1982, lebt und arbeitet in Wien. Studium der Sozialen Arbeit sowie der Kunst- und Kulturwissenschaften, freie Kultur- und Medienarbeit, u. a. als Redakteurin der Zeitschrift malmoe. Für Bilder der Dekolonisation wurde sie mit dem Würdigungspreis der Akademie der bildenden Künste Wien ausgezeichnet.