Bella Sara - Jewel und der m

Bella Sara - Jewel und der m

Sie sparen 37%

Verlagspreis:
7,95€
bei uns nur:
4,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
nicht lieferbar
Gebunden
ab 8 Jahren
cbj, cbj avanti, 2010, 125 Seiten, Format: 19,5 cm, ISBN-10: 3570170039, ISBN-13: 9783570170038, Bestell-Nr: 57017003M
Zustand des Artikels: Sehr gut
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.

Sie möchten informiert werden, wenn dieser Artikel wieder lieferbar ist? Dann nutzen Sie unseren Info-Service per E-Mail. Sobald dieser oder ein Artikel in der selben Kategorie wieder lieferbar ist, erhalten Sie eine Nachricht.

Was Kunden auch gefallen hat, die diesen Artikel gekauft haben


Produktbeschreibung

Das zauberhafte Land des Hohen Nordens ist die Heimat der magischen Pferde. Hier leben auch das Mädchen Sara und ihre Stute Bella. Gemeinsam kämpfen sie gegen finstere Mächte, die ihre friedliche Welt bedrohen und helfen damit, den Zauber der Welt von Bella Sara für immer zu bewahren.
Das Mädchen Shine lebt im zauberhaften Land des Hohen Nordens, der Heimat der magischen Pferde. Als sie sich auf die Suche nach dem legendären Schatz von Rolandsdotter macht, lauern auf dem Weg viele Gefahren. Doch zum Glück ist das sagenhafte Pferd Jewel an ihrer Seite und Shine erfährt, was wahre Freundschaft bedeutet ...

Leseprobe:

"Shine Anders stand im Stall von Schloss Rolandsgaard, rümpfte die Nase und spießte mit der Mistgabel einen Haufen Stroh und Pferdeäpfel vom Stallboden auf.
"Bloß weil ich Pferde liebe, bedeutet das nicht, dass ich andauernd Ställe ausmisten will", murrte sie, während sie den Mist auf den Schubkarren warf.
Aus der Nachbarbox drang ein vorwitziges Lachen, und ein schmächtiger Stallbursche, der gerade einen großen kastanienbraunen Hengst striegelte, linste über die Trennwand. Sein welliges rotes Haar fiel ihm in die Augen, und er strich es sich ungeduldig aus dem Gesicht.
"Du bist doch diejenige, die immer jammert, dass sie zu wenig Zeit mit den Pferden verbringt."
Shine lächelte Jack an. Mit seinen dreizehn Jahren war er etwas älter als sie, aber sie waren gute Freunde.
"Da hast du auch wieder recht." Sie betrachtete Bayler, der neben Jack stand. Der Hengst hob den Kopf und schaute Shine aus seinen warmen Augen an. Er schien ihren Unmut zu verstehen. Bayler war Shines Lieblingspferd im Stall. Es verging kein Tag, an dem sie nicht bei ihm vorbeischaute. Sie warf ihren schwarzen Pferdeschwanz nach hinten.
"Mrs Marshall hat mich die ganze Woche für den Küchendienst eingeplant. Wie langweilig! Als ich dann auf dem Arbeitsplan gesehen habe, dass ich zusätzlich für die Ställe eingeteilt bin, habe ich gehofft, dass ich endlich richtig mit den Pferden arbeiten kann. Ich geb's ja zu. Und jetzt das hier ..." Missmutig lächelte sie Jack an.
Jack rieb gerade Baylers Kopf mit einem weichen Tuch ab.
"Wenn du dich beeilst, kannst du mir noch beim Striegeln der übrigen Pferde helfen", bot er seiner Freundin an.
Doch Shine zuckte nur mit den Schultern und stocherte im Mist. Sie war unglücklich, aber das wollte sie nicht an Jack auslassen. Ihr Leben war hart, seit ihr Vater gestorben war. Jetzt lebte sie mit ihrer Mutter und Großmutter im Haus des Schlossverwalters von Rolandsgaard und musste dort als Dienstmädchen arbeiten. Sie schämte sich, dass sie so arm waren. Und jeden Tag das herrliche Schloss Rolandsgaard vor Augen zu haben, machte es nicht besser. Auch wenn das Schloss seit Sigga Rolanddotters Verbannung aus dem Land des Hohen Nordens langsam zerfiel, strahlte es in Shines Augen nach wie vor etwas Magisches aus. Es war noch immer das prachtvollste Schloss im ganzen Land. Shine ließ ihre Gedanken schweifen und dachte daran, wie schön doch alles sein könnte ...
Bayler grunzte.
"Er mag es, wenn ich ihn hinter den Ohren kraule", sagte Jack.
"Sag ihm, dass er von mir eine extra Portion Streicheleinheiten bekommt, wenn ich mit dem Ausmisten fertig bin", erwiderte Shine. Bayler schnaubte zufrieden. Er schien immer zu verstehen, was sie sagte. Die schwarzen Nüstern des Hengstes fühlten sich weich wie Samt an. Sein tiefdunkles kastanienbraunes Fell war mit schwarzen Sprenkeln bedeckt. Vor zwei Wochen hatte Shine Bayler bei einem großen Dressur-Turnier in dem kleinen Städtchen Trablingen bewundert. Seine Bewegungen waren so anmutig, wie sie es selbstbei einem Tänzer noch nie gesehen hatte. Ihr Herz hüpfte jedes Mal vor Freude, wenn sie ihm zusah.
"Wann kommt denn deine Mutter wieder?", fragte Jack.
Shine blickte zu Boden. "Sie müsste eigentlich längst zurück sein", antwortete Shine leise. "Ich mache mir Sorgen. Großmutter will es nicht zugeben, aber ich weiß, dass es ihr genauso geht."
"Wohin wollte sie denn?"
Shine antwortete nicht. Sollte sie Jack ihr Geheimnis verraten? Er war nett und im Gegensatz zu den Kindern der Marshalls nie gemein zu ihr.
Trotzdem fühlte sie sich besser, wenn er nicht alles von ihr wusste. "Großmutter wollte es mir nicht sagen", antwortete sie kurz, und ihre Antwort war nicht einmal gelogen.
Jack schniefte. "Ich weiß, es geht mich nichts an, aber ich kann nicht glauben, dass deine Mutter dich und deine Großmutter einfach so im Stich gelassen hat. Gerade jetzt, wo doch dein Vater erst ..."..."


Artikelbild
Artikel

zum Preis von
(Preis inkl. Mwst.)

Zum Warenkorb