Bedrohtes Augenlicht - was können wir tun?

Bedrohtes Augenlicht - was können wir tun?

zum Preis von:
14,50€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
innerhalb von 24 Stunden vorrätig
In den Warenkorb

Ein Ratgeber aus eigener Erfahrung

Kartoniert/Broschiert
Books on Demand, 2015, 160 Seiten, Format: 14,8x21x1 cm, ISBN-10: 3839149592, ISBN-13: 9783839149591, Bestell-Nr: 83914959A

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie

Diabetes
12,99€ 6,99€

Produktbeschreibung

Fünf Jahre nach seiner ersten Auflage legen die Autoren diesen erfolgreichen und von vielen Betroffenen dankbar aufgenommenen Ratgeber gründlich überarbeitet und aktualisiert erneut vor. Auch diesmal erfährt der Leser vieles, was er in einer normalen Arztpraxis nicht zu hören bekommt, für ihn aber umso wichtiger ist, da es mehr denn je um die heutzutage zivilisatorisch bedingte und zugleich ständig zunehmende Bedrohung seines Augenlichtes geht. In Wort und Bild wird der Leser nicht nur über das Geschehen rund um seine gesunden und erkrankten Sehorgane und deren innige Verflechtung mit vielen anderen Körperfunktionen aufgeklärt, sondern auch mit bewährten Methoden zur Vorbeugung und Behandlung von Augenleiden bekanntgemacht. So verhilft dieser Ratgeber nicht zuletzt dem Patienten dazu, gut informiert und daher auf Augenhöhe mit Arzt und Apotheker über seine Probleme sprechen zu können.

Autorenbeschreibung

Johannes Nier: Dr. rer. nat. Johannes Nier, geb. 1933. Abitur 1954. Studium der Naturwissenschaften (Physik, Chemie, Biologie). 1962 Diplom, 1965 Promotion in Stuttgart. Über dreißig Jahre Tätigkeit in technisch-wissenschaftlicher Forschung und Entwicklung auf verschiedensten Fachgebieten. 1978 amtsärztliche Heilpraktikerprüfung. Mitarbeit in der Praxis der Ehefrau. Veröffentlichungen und Vortragstätigkeit zur Naturheilkunde. Fünf Jahre als Erster Vorsitzender einen "Verein für Homöopathie und Lebenspflege" geleitet. Ursula Nier: Ursula Nier, geb. 1941. Arbeitete als Arzthelferin in Praxen verschiedener Fachrichtungen und zuletzt beim Augenarzt. Seit 1985 nach amtsärztlicher Heilpraktikerprüfung in eigener Praxis mit Schwerpunkt Homöopathie tätig. Infolge einer schweren Augenerkrankung mit anfänglicher Erblindung Verlagerung der Tätigkeit auf Atem- und Augenübungen in Kursen und Seminaren. Jahrelang erfolgreiche Mitgestaltung in einem "Verein für Homöopathie und Lebenspflege".


Artikelbild
Artikel

zum Preis von
(Preis inkl. Mwst.)

Zum Warenkorb